Erich_Kästner_Museum_Neustadt-

Auf den Spuren von historischen Persönlichkeiten Dresdens – Teil 1

Heute möchten wir dir verschiedene historische Persönlichkeiten, welche Dresden prägten, vorstellen. Viele der Persönlichkeiten sollten dir bestimmt schon bekannt sein, aber sicher wirst du auch das ein oder andere neu erfahren.

Dresden eine Stadt der Künstler

Den Anfang machen wir heute mit einem der bekanntesten Künstler aus Dresden. Sicher kennst du das berühmte Dresdner Stadtbild, welches in Blickrichtung zur Hofkirche über die Elbe zeigt. Genau, das berühmte Canaletto Gemälde von Bernardo Bellotto (genannt Canaletto).
Doch wusstest du, dass du dieses Gemälde auch mit der heutigen Zeit aus genau diesem Blickwinkel vergleichen kannst? Direkt an der Elbe wurde ein Modell eines Bilderrahmens aufgebaut, durch welchen du hindurch sehen kannst und die selbe Sicht die damals Canaletto hatte, mit deinen eigenen Augen erleben kannst. Hier wirst du feststellen wie haargenau Canaletto diesen Blick in seinem Gemälde festgehalten hat. Zudem hat sich in der Zeit seit 1748 in dieser Blickrichtung auch nicht all zu viel geändert. Weiterhin ist die Frauenkirche, die Hofkirche, die Augustusbrücke und die Brühlsche Terrasse sehr gut zu erkennen. Hier kannst du natürlich das perfekten Schnappschuss machen, indem du ein Foto machst, welches genau von dem Rahmen umschlossen wird. Vielleicht versuchst du ja auch selbst dein eigenes 2019 Canaletto Gemälde zu malen.

altstadt1
Die Brühlsche Terrasse. Auch heute noch studieren hier viele Künstler und Künstlerinnen.

Der Künstler ließ sich zwei mal in Dresden nieder. Der Italiener lebte zum ersten Mal 1747 in Dresden und wurde Hofmaler unter Friedrich August II. Bis in das Jahr 1758 lebte er in unserem Elbflorenz und war hier tätig gewesen. In dieser Zeit entstand auch das berühmte Gemälde. Insgesamt malte er 14 Gemälde aus Dresden und weitere aus dem Umland wie in Pirna. Diese Werke von Bernardo Bellotto kannst du auch heute noch in der Galerie der Alten Meister bestaunen. Nach einer kurzen Zeit in Wien und München, besuchte er 1761 erneut, das mittlerweile vom Krieg zerstörte Dresden. Hier wurde 1764 die Akademie der Bildenden Künste errichtet, bei welcher auch heute noch viele Künstler und Künstlerinnen auf der Brühlschen Terrasse studieren. Er wurde als Professor für Perspektive in die Akademie aufgenommen, verließ Dresden allerdings, als 1763 König August III und Graf Heinrich von Brühl verstarben, da er keine lohnenden Aufträge mehr erhielt. Bernardo Bellotto ging nach Warschau, wo er bis zu seinem Tod 1780 tätig war.

Neben Canaletto gibt es noch zwei weitere Künstler die wir heute erwähnen möchten. Caspar David Friedrich und Johan Christian Clausen Dahl. Diese sind dir bestimmt ein Begriff, zudem viele Gemälde in den Museen der Stadt von ihnen zu finden sind. Wusstest du zum Beispiel das Caspar David Friedrich und Johan Christian Clausen Dahl in der Nähe der Kunstakademie von Dresden wohnten? Damals hieß es noch nicht das Terrassenufer, sondern „an der Elbe“. Ihr Wohnhaus war die Nr. 9 (bis 1839 Nr. 33). Sie wohnten gemeinsam im 2 Stock des selben Hauses. Johan Christian Clausen Dahl wurde im Jahr 1820 Mitglied und 1824 Professor der Dresdner Kunstakademie und lehrte dort.
Wusstest du das der Sohn von Caspar David Friedrich, Gustav Adolf Friedrich und der Sohn von Johan Christian Clausen Dahl, Johannes Siegwald Dahl ebenso als Künstler tätig waren? Diese studierten an der Kunstakademie auf der Brühlschen Terrasse.

Auch er war ein Künstler und hat viele Werke in seinem Leben geschaffen. Seine Motive sind ähnlich die seines Freundes Caspar David Friedrich, aber natürlich ist er heute eher bekannter für seine Leistungen in der Medizin. Im Jahr 1814 ging er nach Dresden und leitete die königliche Hebammenschule und wirkte als Professor für Geburtshilfe. Carl Gustav Carus war hochbegabt. Er hielt bereits mit 22 Jahren zwei Doktorgrade und ist für viele ein Vorläufer der Ganzheitsmedizin, da für ihn auch der Geist der Natur und des Menschens einen Teil ausmachten. Untergebracht war Carl Gustav Carus in Dresden, ebenfalls wie Dahl und Friedrich, in der Nähe der Brühlschen Terrasse. Sein Aufenthalt war im heute wieder aufgebauten Kurländer Palais.

Die Uni-Klinik Dresden
Die Uni-Klinik in Dresden.

Was kannst du heute alles zu Carl Gustav Carus in Dresden finden? Wie du natürlich weißt trägt die Universitätsklinik in Dresden den Namen. Der Name wurde 1954 durch die Stadt Dresden als Ehrung von Carl Gustav Carus verliehen. Vorher war es noch die Medizinische Akademie, aus welche dann das heutige Universitätsklinikum hervorging.
Auch finden wir den Namen in der Neustadt. Das Carusufer, welches 1993 vom Reichpietschufer umbenannt wurde. 1869 starb Carl Gustav Carus und du findest das Grabmal heute auf dem  Trinitatisfriedhof in Dresden.

Eine weitere historische Person ist Erich Kästner. Am Albertplatz findest du das Erich Kästner Museum. Dieses wurde zu Ehren des berühmten Kinderbuchautoren zu seinem 101. Geburtstag in Dresden eröffnet. Bereits seit 19 Jahren ist es nun fester Bestandteil in der Stadt. Es gibt immer wieder spannende Events, wie jetzt am Anfang des Jahres, dass Erich Kästner Museumsfestival. Das Museum ist sehr spannend aufgebaut und hat allerlei zu zeigen und eignet sich dabei für Groß und Klein gleichermaßen. Wir möchten heute allerdings das „Erich Kästner Viertel“ in Dresden vorstellen, welches ein Museum ohne Wände ist. Dies gibt dir an verschiedensten Stationen spannende Rätsel auf.

Das Erich Kästner Museum in der Äußeren Neustadt
Das Erich Kästner Museum in der Äußeren Neustadt

Wenn du Lust hast, eine kleine Rätseltour durch die Neustadt zu beschreiten, dann schau dir am besten mal die PDF dazu an.
Dort findest du ganze 13 Fragen, welche du richtig beantworten musst um das Lösungswort zu erhalten. Viele der Fragen kannst du so direkt vor Ort beantwortet bekommen oder natürlich modernere Technik dafür verwenden. Nebenbei lernst du viel über Erich Kästner in Dresden kennen. So zum Beispiel auch sein Elternhaus auf der Königsbrücker Straße 48 in welchem er geboren wurde und eine zeitlang gelebt hat. Ein weiteres Denkmal zu Erich Kästner findest du am Albertplatz. Dort steht eine Statue mit vielen Büchern, auf welchen der Hut Erich Kästners liegt. Wir wünschen dir viel Spaß beim Erkunden der jungen Jahre von Erich Kästner.

Wir hoffen du fandest den Artikel interessant.
Das waren bei weitem nicht alle historischen Personen. Wir versprechen dir aber, dass ein weiterer Artikel dazu folgen wird! Kennst du eine weitere Persönlichkeit die wir vorstellen sollen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *