Innere Altstadt – das historische Viertel Dresdens

Heute stellen wir dir den Stadtteil der Inneren Altstadt in Dresden vor. Hier lässt sich für jeden etwas finden, egal ob Museen, historische Gebäude, Theateraufführungen, Dampferfahrten und Shoppen was das Herz begehrt.

Die Stadtteile Pirnaische Vorstadt, Seevorstadt West und Ost, sowie die Wilsdruffer Vorstadt und Innere Neustadt grenzen an die Innere Altstadt an. Im Stadtteil der Inneren Altstadt gibt es nach dem Stand von 2016, 1715 Einwohner. Fast alle öffentlichen Verkehrsmittel kreuzen die Innere Altstadt. Dabei ist der Postplatz eine der am meisten befahrenen Haltestellen. Von hier aus kommst du an fast jeden Ort in Dresden.

In der Inneren Altstadt verkehren folgende Linien:

Straßenbahn- Linien:

• 1 (Prohlis – Leutewitz)

• 2 (Kleinschachwitz – Gorbitz)

• 3 (Coschütz – Wilder Mann)

• 4 (Laubegast – Strießen)

• 7 (Weixdorf – Pennrich)

• 8 (Hellerau – Südvorstadt)

• 9 (Prohlis – Kaditz)

• 11 (Bühlau – Zschernitz)

• 12 (Strießen – Leutewitz)

• 20 (Messe Dresden – Postplatz)

Bus- Linien:

• 62 (Johannstadt – Dölzschen)

• 75 (Niederwartha – Goppeln)

Im Kulturpalast findest du die Bibliothek von Dresden und kannst Theaterstücke anschauen.

Die Innere Altstadt könnte man als das Touristenviertel von Dresden bezeichnen. Hier gibt es die bekanntesten historischen Bauwerke und eine große Auswahl an Museen. Außerdem ist die innere Altstadt der Bereich in Dresden mit der höchsten Dichte an Hotels. So findest du hier das Hilton, Kempinski, Seaside , Steigenberger Hotel und art’otel. Außerdem werden Stadtrundfahrten, Kutschfahrten durch die historische Altstadt oder Dampfschifffahrten über die Elbe angeboten. Zudem findest du in jeder Gasse einen Souveniershop.

Besonders hervorzuheben wäre der Altmarkt. Hier ist fast immer etwas los, ob im Winter der berühmte Striezelmarkt, im Frühjahr der Dresdner Winterzauber, der Frühlingsmarkt, der Herbstmarkt, das Streetfoodfestival, der Stoffmarkt und vieles mehr. Direkt an den Altmarkt grenzt die Altmarkt – Galerie an. Sie eignet sich hervorragend um shoppen zu gehen. Die Altmarkt – Galerie bietet dir ganze 200 Geschäfte. Hier ist für dich definitiv etwas dabei! Auch in der QF-Passage Dresden kannst du gut einkaufen. Diese befindet sich direkt bei der Frauenkirche. Hier findest du insbesondere Kunst, Luxusmarken, exklusive Accessoires und noble Gastronomie.

In der Altmarkt-Galerie kannst du hervorragend shoppen gehen!

Religiöse Bauwerke in der inneren Altstadt:

Hofkirche

Die Hofkirche wurde von Gaetano Chiaveri in der Zeit von 1739 bis 1755 errichtet. Sie ist die ehemalige Hofkirche unter August II. und mit einem Übergang über die Chiaverigasse mit dem Residenzschloss verbunden. Innerhalb der Hofkirche befindet sich eine Silbermann-Orgel.

Kreuzkirche

Die Kreuzkirche ist mit ihren 3000 Sitzplätzen der größte Kirchenbau in Sachsen und ist die Wirkungsstätte des bekannten Dresdner Kreuzchores. In der Mitte des 12. Jahrhunderts begann der Bau der Kreuzkirche. Seitdem wurde sie fünf mal zerstört und immer wieder in unterschiedlichen Epochen neu aufgebaut.

Im Hintergrund siehst du die Kreuzkirche.

Frauenkirche

Die Frauenkirche ist sicher jedem ein Begriff. Sie befindet sich auf dem Neumarkt und wurde in den Jahren 1726 bis 1743 nach einem Entwurf von George Bähr erbaut. Während des 2. Weltkrieges wurde die Kirche stark beschädigt und stürzte am 15.02.1945 aufgrund dessen ein. Die Ruine der Kirche blieb als Mahnmal während der DDR erhalten. Im Jahr 1994 begonnen die Arbeiten zum Wiederaufbau der Frauenkirche. 2005 wurde sie dann eröffnet.

Hier bietet sich euch die Möglichkeit auf der Kuppel die einmalige Aussicht auf die Innere Altstadt und angrenzenden Gebieten zu genießen oder die Ausstellung in der unteren Kirche zu bewundern, welche ebenfalls sehr zu empfehlen ist.

Die Frauenkirche ist das bekannteste Bauwerk in Dresden.

Neue Synagoge

Die Neue Synagoge wurde an der selben Stelle wie die Alte Synagoge (1840 – 1939 von Gottfried Semper), errichtet. Die Neue Synagoge ist der erste Synagogen-Neubau in Ostdeutschland. Das Design der Neuen Synagoge wurde durch einen Wettbewerb im Jahr 1997 entschieden. So wurde der Entwurf des Saarbrücker Architektenbüros Wandel, Hoefer und Lorch + Hirsch ausgewählt. Der Bau begann genau 60 Jahre nach ihrer Zerstörung.

Museen in der Inneren Altstadt:

Stadtmuseum

Wie bereits erwähnt gibt es in der Inneren Altstadt eine Menge Museen. So findest du hier unter anderem das Stadtmuseum und die Städtische Galerie. Im Stadtmuseum erlebst du die komplette Geschichte von Dresden. Wie wurde die Stadt gegründet? Wie sah die Stadt nach dem 2. Weltkrieg aus? Wie war das Leben in der DDR? All diese Fragen bekommst du hier beantwortet. Die Städtische Galerie widmet sich direkt Künstler/innen aus Dresden und Umgebung. Dabei umfasst sie eine Zeitspanne von dem 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Verkehrsmuseum

Ein weiteres Museum in Dresden ist das bekannte Verkehrsmuseum. Aktuell ist es ein wahrer Publikumsmagnet, da die neuen Straßenbahnen, welche 2021 in Dresden fahren sollen, ausgestellt werden und betretbar sind. Neben solchen Sonderausstellungen, lernst du hier allerhand Geschichte über Autos, Schiffe, Züge und Flugzeuge kennen. Viele Autos sind in ihren originalen Modellen ausgestellt, selbst Züge kannst du besichtigen und betreten.

Im Verkehrsmuseum lernst du viel über die Geschichte von Fahrzeugen.

Residenzschloss

Im Residenzschloss kannst du gut einen kompletten Tag zur Besichtigung einplanen. Hier findest du das Museum des alten und neuen Grünen Gewölbes, des Kupferstich-Kabinetts, des Münzkabinetts und der Rüstkammer.

Im Grünen Gewölbe hast du die Möglichkeit die Schätze aus der Schatzkammer August des Starken mit eigenen Augen zu sehen.

Das Kupferstich-Kabinett zählt zu den bedeutendsten Museen seiner Art und weißt eine gewaltige Sammlung von Zeichnungen auf. Hier kannst du Werke von Lucas Cranach dem Älteren, Caspar David Friedrich, Pablo Picasso, aktuelle Künstler wie Gerhard Richter und sogar japanische, chinesische und indische Werke betrachten.

Wenn du dich für Rüstungen, Schwerter, Gewänder, Reitzeug oder historische Mode interessierst, bist du in der Rüstkammer bestens aufgehoben. Mit ihren 13.000 Einzelstücken gehört sie zu einer der umfangreichsten Sammlung weltweit.

Möchtest du die Geschichte des Geldes erfahren, wie Münzen in der Antike bereits hergestellt worden und aussehen? Dann kannst du dich auch auf die Münzsammlung freuen. Denn hier werden dir von der Antike bis zur Gegenwart tausende von Münzen gezeigt. So kannst du die Entwicklung direkt verfolgen.

Albertinum

Im Albertinum erwartet dich eine interessante Skulpturensammlung, welche Skulpturen vom 18. bis zum 21. Jahrhundert umfasst. Weiterhin kannst du Kunstwerke von der Romantik bis zur Gegenwart bestaunen.

Das Albertinum gibt einem viele Gründe, die einen Besuch wert sind.

Festung Dresden

Direkt in der Nähe des Albertinums findest du außerdem die Festung Dresden. Diese lässt dich dank moderner Technologie direkt in die Zeit von vor 450 Jahren eintauchen. So erfährst du viel über die Festung, wie es war in der Festung gefangen zu sein und vieles mehr.

Gemäldegalerie Alte Meister

Direkt beim Dresdner Zwinger findest du die Gemäldegalerie Alte Meister. Auch hier musst du wieder einiges an Zeit einplanen, denn sie ist sehr umfangreich. So triffst du auf weltberühmte Werke wie die Sixtinische Madonna, auf Werke von Rembrandt, Cranach und vielen mehr.

Ebenso findest du hier, wie auch im Albertinum, eine große Auswahl an Skulpturen. Diese thematisiert die Antike bis hin zum 18. Jahrhundert und widmet sich sehr den klassischen Werken.

Auch der Dresdner Zwinger ist immer einen Besuch wert!

Mathematisch Physikalischen Salon

Den Mathematisch Physikalischen Salon findest du auch beim Zwinger. Hier kannst du die Entwicklung der Uhr erleben, lernst verschiedenste Globen aus verschiedenen Epochen kennen, sowie astronomische Instrumente, aus der Zeit der Aufklärung.

Porzellansammlung

Die Porzellansammlung befindet sich ebenfalls beim Zwinger. In dem Museum kannst du um die 20.000 edelsten Vasen, Tafelgeschirr, Skulpturen und etliches mehr anschauen.

Außerdem wäre da noch der Kulturpalast zu nennen, die berühmte Semperoper mit ihrem jährlichen Semperopernball, die Hochschule für Bildende Künste auf der Brühlschen Terrasse und der Studentenclub Bärenzwinger.

Die Semperoper am Theaterplatz.

Aufgrund der unglaublichen Vielfalt an Bauwerken in der Inneren Altstadt Dresdens, sind viele der Einrichtungen heute zu kurz gekommen. Dies sollte dir nur eine kleine Übersicht bieten, was es in dem Stadtteil zu finden gibt. Den Gebäuden werden wir uns noch einmal gesondert widmen.

Die innere Altstadt ist einer der größten Touristenmagnete in Dresden. Ob durch die vielen historischen Bauwerke, die große Anzahl von Museen, der Shoppingmöglichkeiten, der Restaurants oder wegen Aktivitäten wie Kutschfahrten oder der Dampferfahrt. Langweile kommt in der inneren Altstadt Dresdens definitiv nicht auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.