Beitragsbild Hechtviertel

Das Hechtviertel – ein toller Hecht?

Wer denkt, dass es im Hechtviertel um frischen Fisch geht, der hat sich geirrt! Das charmante und attraktive Wohnviertel ist eines der bekanntesten Szeneviertel in Dresden. Wir waren für dich unterwegs und wollen dir unseren Eindruck vom Leben im Hecht natürlich nicht vorenthalten.

Lage

Das Hechtviertel findest du westlich der äußeren Neustadt
Das Hechtviertel findest du westlich der äußeren Neustadt

Das kleine, dreiteilige Wohngebiet liegt in der Leipziger Vorstadt, westlich der Äußeren Neustadt und gehört zum Ortsamtbereich Neustadt. Begrenzt wird das Hechtviertel durch die Stauffenbergallee im Norden, der Fritz-Reuter-Straße im Süden, der Hansastraße im Westen und der Königsbrücker Straße im Osten. Auf einer Fläche von ca. 85 Hektar, zählt das Hecht aktuell über 8.000 Einwohner -Tendenz steigend.

Ein Blick in die Vergangenheit

Seinen Namen verdankt das Hechtviertel dem Förster Johann August Hecht, der im frühen 17. Jahrhundert eine Schankwirtschaft, sowie ein Weingut inmitten eines leerstehenden Areals betrieb, da bis 1833 das heutige Hechtviertel, sowie das umliegende Gebiet zwischen Buchenstraße, Königsbrücker Straße und Alaunplatz lediglich als Artillerie Übungsplatz diente.

Nachdem 1841 Hans Ludwig von Oppel dieses Gebiet aufkaufte und erste Bauprojekte stattfanden, sorgte vor allem der Großkaufmann Johann Meyer 1872 dafür, dass Arbeiterwohnungen entstanden und das Fundament für eine funktionierende Infrastruktur geschaffen wurde. Bis 1890 bildete sich so eines der am dichtest besiedelten Wohnviertel Dresdens heraus. Anfang der zwanziger Jahre war das Hechtviertel Zentrum der Arbeiterbewegung, Händler, Kleingewerbebetreibender und Handwerker. Nach Beseitigung der Kriegsschäden des 2. Weltkrieges positionierte es sich aber immer mehr als Wohnviertel mit modernen Wohnhäusern, sowie historischer Bauten und brachte, ähnlich wie die äußere Neustadt in den 90er Jahren, zahlreiche Kneipen, Bars, Restaurants und kleine Cafés hervor.

Wohnen

Die Hechtstraße benannt nach dem Förster Johann August Hecht ist die Hauptachse im Viertel
Die Hechtstraße benannt nach dem Förster Johann August Hecht ist die Hauptachse im Viertel

Das Hechtviertel hat eine weitaus größere Wohn- als Arbeitsfunktion und hat sich in den letzten Jahren durch Sanierungs- und Straßenbaumaßnahmen spürbar entwickelt. Die Charakteristik des Stadtviertels ist durch hohe Mietshäuser in geschlossener Bauweise geprägt. Die Hechtstraße mit dem anliegenden Hechtpark ist die Hauptachse der gesamten Wohngegend und besticht mit einer Mischung aus zahlreichen Alt- und Neubauten. Im sogenannten „oberen Hecht“ zwischen Hechtstraße, der Bärwalder Straße, sowie der Bernsdorfer Straße erstreckt sich ein Siedlungsgebiet der zwanziger Jahre. Hier findest du vor allem Wohngebäude in Blockrandbebauung aber auch Reihenhäuser. Im „südlichen Hecht“ zwischen Conradstraße und Ottostraße, sowie dem nahegelegenen „unteren Hecht“ begegnet dir ein dicht bebautes Arbeiterviertel, mit gründerzeitlicher Blockrandbebauung, welches damals intensiv durch Gewerbetreibende genutzt wurde.

Heute ist das Hechtviertel ein beliebtes Wohnviertel für Studenten und junge Familien. Das Mietpreissegment ist für Dresdener-Verhältnisse im mittleren Sektor angesiedelt.

Verkehr

Seit dem 25. März 2016 hält nun auch die S-Bahn direkt im Hecht am Bischofsplatz
Seit dem 25. März 2016 hält nun auch die S-Bahn direkt im Hecht am Bischofsplatz

Die Parkplatzsituation im Hechtviertel ist, wie auch in der Neustadt ein ständiges Glücksspiel und eng bemessen, deshalb solltest du als Autofahrer Geduld mitbringen. Ein Pluspunkt ist hingegen die Nähe zur Autobahn. Lediglich 5 min Autofahrt ist die A4 entfernt.

Das durch öffentliche Verkehrsmittel gut vernetzte Gebiet erlaubt es dir zudem auch flexibel die Straßenbahn oder den Bus zu nutzen.  Die kurzen Distanzen bis nach Pieschen oder in die Neustadt überbrückst du auch angenehm zu Fuß oder mit dem Rad.

Seit dem 25. März 2016 hält nun auch die S-Bahn direkt im Hecht am Bischofsplatz, mit der du in nur wenigen Minuten die Innenstadt erreichst.  Wenn du Lust auf einen Tagesausflug nach Meißen oder in die Sächsische Schweiz hast,  kannst du nun auch ganz bequem mit der S-Bahn am Bischofsplatz starten.

Feierliche Einweihung auf dem Dach des Cafés "TB-Terrasse"
Feierliche Einweihung auf dem Dach des Cafés „TB-Terrasse“

Die feierliche Einweihung des Haltepunktes fand am 09. April auf der Dachterrasse des beliebten Cafés „TB-Terrasse am Bischofsplatz“ statt. Musik, Kaffee und Kuchen, eine Fotobox und viele Luftballons zogen an diesem Wochenende nicht nur Bewohner des Hechtviertels an.

Infos zur Eröffnung findest du hier

Straßenbahnlinien: 7, 8, 13

Buslinien: 64

S-Bahn Linie S1 Meißen – Schöna

Infos zu deiner optimalen Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln findest du hier

Essen und Trinken

Das Szenelokal"Sankt Pauli Tagesbar und Restaurant" findest du auf der Tannenstraße 56
Das Szenelokal „Sankt Pauli Tagesbar und Restaurant“ findest du auf der Tannenstraße 56

Im Hecht finden kulinarische Feingeister aber auch Studenten mit schmalem Budget genau das richtige für sich. Die überschaubare Anzahl an Lokalen ist geprägt von Servicebewusstsein und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kiez – Feeling

Mit einem leckeren Frühstück im Sankt Pauli Eck direkt im sogenannten Hecht-Kiez auf der Tannenstraße lernst du ein echtes Szenelokal kennen. Mit einer abwechslungsreichen und kreativen Karte, sowie einem selbstgebrauten „Hechtpils“ bist du zu jeder Tageszeit bestens versorgt.

Weiter geht’s zum Mittagstisch an den Königsbrücker Platz in die Kneipe ANTON, dessen gemütliche Atmosphäre, die deftige, internationale Gerichte und die besonders empfehlenswerte Hähnchen-Kokos-Suppe auch dich überzeugen werden.

Eine warme Suppe oder einen Café am Nachmittag solltest du dir im Leonardo gönnen. Dich erwartet eine urige Atmosphäre inklusive wechselnder Kunstausstellungen – also echte Erlebnisgastronomie.

Eine positive Abwechslung erfährst du mit einem veganen Abendessen im Falschen Hasen auf der Rudolf-Leonhard-Straße. Lass dich überraschen, was die Speisekarte zu bieten hat. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Nussbraten?

Einkaufen

In und um das Hechtviertel findest du viele kleinere Läden und Spätshops
In und um das Hechtviertel findest du viele kleinere Läden und Spätshops

Durch die eingeschränkte Arbeitsfunktion im Hechtviertel findest du hier eher kleinere Läden, Drogerien, Büro- und Gemüsehändler sowie Spätshops. Für den täglichen Bedarf kannst du auch in einem der beiden Supermärkte einkaufen gehen, die du in wenigen Minuten zu Fuß oder mir dem Rad erreichst.

Freizeit

Die St. Pauli Kirche dient seit Mitte der 90er als Kultur- und Begenungsstäte
Die St. Pauli Kirche dient seit Mitte der 90er als Kultur- und Begegnungsstätte

Der Hecht hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Zahlreiche familien-, kinder- und jugendfreundliche Einrichtungen wurden geschaffen. Anders als in der Neustadt ist das Nachtleben aber eher eingeschränkt, denn im Hechtviertel findest du keine Clubs. Die ruhige Ader des Wohnviertels spürst du deshalb auch in der Freizeitgestaltung. Cafés, kleine Parks und die Nähe zur Dresdner Heide bieten dir zahlreiche Optionen, dich vom Arbeitsalltag zu erholen. Projekte wie „hechtgrün“ einem Gemeinschaftsgarten von Bewohnern für Bewohner spiegeln den Charme und das soziale Miteinander des Wohnviertels wider.

Die ST. Pauli Kirche ist eine modern ausgebaute Kirchruine und dient seit 1997 als reizvolle, romantische Kultur- und Begegnungsstätte, welche rund ums Jahr mit Konzert- und Theateraufführungen begeistert.

Informationen zur St. Pauli Kirche und das aktuelle Programm findest du hier

Hechtfest

Die meisten Dresdner verbinden mit dem Hechtviertel das alljährliche Hechtfest, welches auch dieses Jahr traditionell am letzten Augustwochenende (27. und 28. August) den Sommer ausklingen lassen wird. Zwischen der Hechtstraße und der Rudolf-Leonhard-Straße verwandelt sich dann der Stadtteil wieder in ein buntes Treiben, mit vielen Ständen, musikalisch abwechslungsreichen Bühnen und internationalen Gaumenfreuden.

Familienfreundlichkeit

Das Hechtviertel legt großen Wert auf Familienfreundlichkeit! Mehrere Spielplätze, Kindergärten, eine Grundschule (30. Grundschule Dresden) und die oben genannten Familieneinrichtungen sorgen dafür, dass sich eine gefragte Wohngegend für Familien und junge Menschen entwickelt. Nicht verwunderlich ist deshalb, dass das Durchschnittsalter in diesem Dresdener Stadtviertel knapp 35 Jahre beträgt.

Das Wohnen im Hechtviertel ist vor allem deshalb so beliebt, weil die äußere Neustadt, mit all ihren Vorzügen nur wenige Meter entfernt ist und du trotzdem zurückgezogener und ruhiger lebst. Das kleine aufstrebende Wohnviertel bietet dir durch die gute Verkehrsanbindung und der Familienfreundlichkeit eine sehr hohe Lebensqualität. Alles in Allem ein wirklich toller Hecht.

Freundlich unterstützt von SAXOWERT Immobilien GmbH & Co. KG

Saxowert logo

 

One comment

  1. Pingback: Dresden – Meißen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *