7 Tipps zum Einkaufen in Dresden: Beliebte Discounter & Mehr

Einkaufen gehört in Deutschland zu den lieblings Freizeitbeschäftigungen. Auch in Dresden machen Einwohner und Touristen da keine Ausnahme. Allerdings ist das bei den Möglichkeiten, die die Landeshauptstadt bietet, auch nicht verwunderlich. Ob im beliebten Discounter, im Bio-Supermarkt, in der kleinen angesagten Boutique oder im riesigen Einkaufszentrum, die Auswahl lässt keine Wünsche offen. Inzwischen gibt es jedoch noch eine Einkaufsoption, die immer mehr Aufmerksamkeit erhält. Die Rede ist natürlich vom Onlineshopping, wo weder beim Aussuchen noch beim Bezahlen oder beim Erhalt der Ware ein Fuß vor die Tür gesetzt werden muss. Um sich einen Überblick zu verschaffen, was in Dresden einkaufstechnisch gerade so im Trend liegt, helfen die folgenden 7 Tipps.

1. Nachhaltigkeit liegt im Trend

Ein Shopping-Verhalten, was sowohl in Dresden als auch in den restlichen Teilen Deutschlands absolut im Trend liegt und immer beliebter wird, ist das nachhaltige Einkaufen. Umweltfreundliche Alternative, Bio-Supermärkte und sogenannte Unverpackt-Läden stehen hoch im Kurs, wenn es ums Shopping geht. In Letzteren nutzen Verbraucher eigens mitgebrachte Mehrweg-Behältnisse, um beispielsweise Lebensmittel darin abzufüllen. So vermeiden die Läden eine Vielzahl an Plastikmüll und anderen Abfall, welcher der Umwelt schaden könnte. Ein weiterer Vorteil dieses nachhaltigen Einkaufskonzeptes ist, dass nur so viel gekauft wird, wie auch wirklich nötig ist. Lebensmittel- und Produktverschwendung werden dadurch stark eingeschränkt.

2. Onlineshopping mit Coupons ist unkompliziert

Schneller geht es nicht: Mit einem Klick ist alles im Warenkorb, mit einem Gutschein ist es dazu noch vergünstigt.
Schneller geht es nicht: Mit einem Klick ist alles im Warenkorb, mit einem Gutschein ist es dazu noch vergünstigt.

Wer es gerne schnell, unkompliziert und günstig hat, der setzt auf Onlineshopping mit Coupons. Ein junggebliebenes Gutscheinportal mit vielen bekannten Marken ist COUPONS.DE, wo beispielsweise interessante Gutscheine von Lidl warten. Grundsätzlich sind die Discounter beliebt, allerdings sind die dazugehörigen Onlineshops nicht allen Verbrauchern geläufig. Das Rabattportal macht den Online-Einkauf beim Discounter um ein Vielfaches attraktiver, sie haben verschiedene Rabattcodes auf Lager, die beispielsweise Nachlässe auf Non-Food-Artikel bieten, aber auch versandkostenfreie Lieferungen offerieren. Darüber hinaus sind oft Produkte vorrätig, die im Laden vor Ort bereits ausverkauft sind. Online können Verbraucher diese noch erwerben.

3. Galerien, Einkaufszentren & Co. versüßen den Nachmittag

Dresdner und Touristen, die das Schlendern, Flanieren und Entdecken lieben, sind hingegen in den Galerien, den Einkaufszentren, den Boutiquen und Outlets an den richtigen Adressen. Hier finden sich eine Vielzahl von interessanten Einkaufsmöglichkeiten, die den Nachmittag an einem Samstag versüßen. Ob Neustädter Markthalle, Kugelhaus oder die Fußgängerzone in der Altstadt, Dresden macht es seinen Besucher nicht leicht sich zu entscheiden.
Extra-Tipp: Der Alte Marktplatz ist nicht nur in puncto Einkaufen und Schlemmen eine gute Möglichkeit, um sich die Zeit zu vertreiben, sondern bietet auch optisch einen tollen Anblick. Erbaut wurde er im 14. Jahrhundert, sodass es zwischen den Shops viel zu entdecken gibt.

4. Im Szeneviertel einkaufen und stöbern

Die Landeshauptstadt besteht – wie viele Großstädte – aus verschiedenen Vierteln, die allesamt einen ganz besonderen Charme haben. Als Szeneviertel wird beispielsweise die äußere Neustadt betitelt. Hier kommen alle auf ihre Kosten, die es gern individuell, außergewöhnlich und bunt haben. Dort treffen Verbraucher nicht nur auf den schönsten Milchladen der Welt, sondern auch auf ausgefallene Klamottenläden und auffallend andere Shops, die zum Stöbern einladen.
Beim Hechtviertel handelt es sich hingegen um eine attraktive, charmante Wohngegend mit kleinen Läden, Shops und Händlern. Wer in diesem berühmten Viertel Dresdens zuhause ist, der bevorzugt die kleinen Supermärkte um die Ecke oder setzt auf den schnelleren Einkaufskanal per Mausklick. Gerade in der kalten und dunkler werdenden Jahreszeit wird es wieder beliebter einen Einkauf im Internet zu erledigen, anstatt sich aufs Rad zu schwingen und bei eisigen Temperaturen durch die Stadt zu fahren.

5. Beliebte Discounter mit langen Öffnungszeiten

Discounter haben oft ein vielseitiges Angebot und lange Öffnungszeiten, sodass auch alle, die beruflich zeitlich stark eingeschränkt sind, optimal einkaufen können.
Discounter haben oft ein vielseitiges Angebot und lange Öffnungszeiten, sodass auch alle, die beruflich zeitlich stark eingeschränkt sind, optimal einkaufen können.

Eine große Mehrheit schätzt das Einkaufen beim bekannten Discounter vor Ort. Kein Wunder, denn sie zeichnen sich durch diverse Vorteile aus. Dazu gehören unter anderem:

lange Öffnungszeiten: Heutzutage haben die meisten Läden bis 22 Uhr, in den Großstädten teilweise sogar bis 24 Uhr geöffnet.

günstigere Eigenmarken: So manch ein Produkt kann – wenn es von der Eigenmarke des Discounters stammt – um einiges günstiger sein als von einer bekannten Marke.

wechselnde Premiumauswahl: In einem wöchentlichen Wechsel bieten die Discounter verschiedene Premiumartikel zu einem bestimmten Themenbereich an und sorgen damit für Abwechslung im Einkaufswagen.

hochwertige Non-Food-Artikel: Längst haben die Non-Food-Artikel Einzug im Discounter erhalten und sind neben den Lebensmitteln gern gesehene und vor allem gern gekaufte Extras, die im Angebot oft günstiger sind als im dafür vorgesehenen Fachmarkt.

Laut diesem Artikel
haben sich die Discounter in den letzten Jahren richtig ins Zeug gelegt, um nicht nur beim Dresdner Stammklientel „anzukommen“, sondern auch die jungen Einkäufer zu erreichen. Inzwischen besteht daran wohl kein Zweifel, denn die Klientel im Discounter ist bunt gemischt. Besonders beliebt sind Süßwaren, Packaged Goods, frische Artikel und Getränke. Den größten Zuwachs haben allerdings die frischen Waren in den letzten Jahren erhalten.

6. Kleine Supermärkte und Spätis für die Wünsche nach Mitternacht

Ganz typisch für Großstädte wie Dresden sind die Minimärkte und Spätis, die sogar nach Mitternacht noch ihre Pforten öffnen. Diese Läden sind vor allem für alle Späteinkäufer gedacht, die ihre Wünsche auch nach 24 Uhr noch umsetzen wollen. Ob kleine Snacks, alkoholische Getränke, wichtige Hygiene-Artikel oder Fast-Food, in der Regel gibt es in den kleinen Märkten alles, was kurzfristig auf einer Einkaufsliste nach Mitternacht stehen können.

7. Frische steht ganz weit oben auf der Einkaufsliste

Laut einer Umfrage des Bundeszentrum für Ernährung, kurz BZfE, geht der Trend in Deutschland wieder zu mehr Frische. Kein Wunder, denn gesunde Ernährung mit regionalen und frischen Produkten steht bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. Natürliche Zutaten und eine hochwertige Qualität sollten allerdings auch mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis einhergehen. Über 70 Prozent der Befragten bevorzugen Frische bei ihren einkauften Lebensmitteln. Kein Wunder also, dass Bio-Märkte und Unverpackt-Läden immer beliebter werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.