stock.adobe.com

Umweltschutz in Dresden

/Anzeige/

Heute möchten wir uns die Frage stellen: „Ist die Landeshauptstadt von Sachsen auch beim Umweltschutz ganz vorne mit dabei?“

Wie in allen deutschen Bundesländern spielt auch im sächsischen Dresden der Umwelt- und Klimaschutz eine zunehmend wichtige Rolle. Das Umweltamt in Dresden stellt vielfältige Informationen zur Verfügung, welche dir bei einem ökologischen Alltag helfen. Unter anderem sind erneuerbare Energien, die Abfallvermeidung und der öffentliche Nahverkehr wichtige Umweltthemen in Dresden. Zahlreiche Organisationen und Verbände helfen dabei, den Umweltschutz in Dresden voranzutreiben und immer möglichst weit oben auf der Agenda zu halten.

Informationen vom Umweltamt in Dresden

Der Umweltschutz ist ein komplexes Thema mit zahlreichen Facetten. Das Umweltamt Dresden stellt dir deswegen zahlreiche Informationen zur Verfügung, um ein möglichst umfassendes Bild des Umweltschutzes der Stadt wiederzugeben. Unter anderem werden regelmäßig Bekanntmachungen veröffentlicht, die die Pläne und Aktivitäten des Gesetzgebers widerspiegeln. Diese betreffen beispielsweise den Emissionsschutz, die Wasserwirtschaft, die Brachflächensanierung und die Landwirtschaft. Ausgehend von solchen Bekanntmachungen kannst du dich mit verschiedenen Umweltthemen der Stadt intensiv beschäftigen und dich aktiv einbringen. Des Weiteren informiert das Umweltamt über verschiedene Veranstaltungen in der Stadt, die aktuelle Umweltthemen aufgreifen und behandeln.

Zudem wird Dresden dem Umweltinformationsgesetz gerecht, das im Freistaat Sachsen seit dem 1. Juni 2006 gilt. Hierdurch sollen dir alle Informationen bereitgestellt werden, die den Zustand der Umwelt aufzeigen und mögliche Maßnahmen zum Umweltschutz präsentieren. Nicht zuletzt gibt es auf der offiziellen Website des Umweltamts Messwerte einzusehen, die beispielsweise das Grundwasser, die Niederschläge oder die Alarmstufen betreffen.

Dresden setzt auf erneuerbare Energien

Dresden ist ein Vorreiter in Sachen erneuerbarer Energien. Als Modellregion für das Projekt „Smart City“ werden für die verschiedensten Bereiche nachhaltige Konzepte entwickelt – darunter befindet sich auch der Schwerpunkt Energieversorgung. Zum einen wird an besseren Lösungen für die Wirtschaft und das öffentliche Leben geforscht. Zum anderen gibt es auch Möglichkeiten für private Verbraucher. Gerade die guten Sonneneinstrahlwerte der Stadt und Region sorgen für gute Voraussetzungen zur alternativen Stromerzeugung.

Mit der passenden Dimensionierung und Ausrichtung an die individuellen Gegebenheiten, lässt sich mit einer Photovoltaikanlage eine größtmögliche Effizienz erreichen. Damit ist es möglich, Strom selbst zu erzeugen und weniger auf Energie aus fossilen Brennstoffen angewiesen zu sein. Überschüssige Energie kann an das Stromnetz abgegeben werden, wodurch sich Nutzer noch etwas dazuverdienen können. Die Stadt Dresden selbst möchte mit gutem Beispiel vorangehen und den eigenen Energiebedarf nach Möglichkeit nur noch aus solchen erneuerbaren Energien gewinnen.

Des Weiteren setzt Dresden in diesem Bereich auf Aufklärung. Es gibt sehr viele Veranstaltungen und Informationstage, auf welchen du dich über erneuerbare Energien informieren kannst. Ihre Vor- und Nachteile werden möglichst objektiv aufgezeigt, um ein umfassendes Bild der Situation aufzuzeigen und mögliche Handlungsoptionen zu entwickeln. Solche Veranstaltungen stoßen bei den Dresdnerinnen und Dresdnern auf reges Interesse und sorgen dafür, dass die Themen Umwelt- und Klimaschutz in Dresden immer auf der Tagesordnung und Stadtgespräch bleiben.

Abfallvermeidung in Dresden

Aus vielerlei Gründen ist Dresden eine wunderschöne und lebenswerte Stadt. Damit das so bleibt, setzen sich die Behörden und die Bürgerinnen und Bürger für Müllvermeidung ein. Zahlreiche Initiativen haben es sich deswegen zum Ziel gemacht, effiziente Müllvermeidung zu bewirken und eine effektive Wiederverwertung des bereits vorhandenen Mülls in die Wege zu leiten. Unter anderem geht es darum, weniger Plastik zu verwenden und auf ökologische Alternativen zurückzugreifen. Ein Beispiel für ein Projekt in Dresden, dass sich der Vermeidung und der Wiederverwertung von Müll widmet, ist die Dresdner Elbwiesenreinigung. Hierbei geht es darum, die Stadt von Müll zu befreien und somit attraktiver und gesünder zu machen. Zahlreiche Vereine aber auch Schulen und Familien nehmen alljährlich an dieser Veranstaltung teil und gehen somit mit gutem Beispiel voran. Letztlich kommen bei dieser Veranstaltung immer mehrere Tonnen Abfall zusammen, die getrennt und wiederverwertet werden sollen. Neben der Dresdner Elbwiesenreinigung gibt es noch viele weitere Aktivitäten, die Müll vermeiden sollen.

Der öffentliche Nahverkehr in Dresden

Der öffentliche Nahverkehr spielt in Dresden eine tragende Rolle. Jedes Jahr nutzen ungefähr 163,2 Millionen Menschen die Möglichkeit, sich mit Bus und Bahn in der Stadt fortzubewegen. Die 12 Straßenbahnlinien sind insgesamt 213 km lang und decken nahezu das gesamte Stadtgebiet ab. Zusätzlich umfasst das Liniennetz 29 Buslinien, 2 Bergbahnen und 4 Fährstellen. Dresden verfolgt das Ziel, den öffentlichen Nahverkehr so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten. Schon heute sind 17 Hybridbusse auf den Straßen der Landeshauptstadt unterwegs und in nicht allzu ferner Zukunft sollen sämtliche Fahrzeuge durch Elektrobusse ersetzt werden. Hierdurch wird erreicht, dass Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs nur die Hälfte an CO2 produzieren, wie dies Autofahrer tun. Für das Jahr 2022 ist zudem angedacht, neue Straßenbahnen auf die Schienen zu bringen. Diese sollen besonders effizient und umweltschonend sein und den Nutzerinnen und Nutzern einen größtmöglichen Fahrkomfort bieten.

©DVB – Achte die nächste Zeit auf die Schienen in Dresden. Du wirst oft einen grünen Rasen bemerken!

Vielfältige Organisationen helfen beim Umweltschutz in Dresden mit

Der Umweltschutz in Dresden kann von niemandem alleine gestemmt werden. Dies gilt auch für die Behörden und die Regierung. Deswegen gibt es in der Stadt eine Vielzahl an Organisationen, die beim Thema Umweltschutz aktiv sind. Hierzu gehören beispielsweise die verschiedenen Dresdner Naturschutzverbände. Diese sorgen durch vielfältige Aktionen und Veranstaltungen dafür, dass der Umweltschutz in der Stadt aktiv vorangetrieben wird.

Aber auch der Staat selbst investiert viel in den Bereich Umweltschutz. So gibt es beispielsweise mit dem Umweltzentrum Dresden und der Umweltakademie zwei Initiativen, die umweltbewusstes Verhalten fördern und unterstützen. Viele weitere Organisationen wie der Verein zur Förderung erneuerbarer Energien Sachsen e.V. unterstützen solche Anliegen. Zudem gibt es die TU Umweltinitiative in der Stadt und das Entwicklungsforum Dresden. Diese und viele weitere Organisationen machen Dresden zu einer ökologischen Stadt und bringen den Umwelt- und Klimaschutz aktiv voran.

Wie du siehst ist Dresden in Sachen Umweltschutz ganz vorne mit dabei und setzt auf viele innovative Ideen und Initiativen wie die Elbwiesenreinigung. Zudem gehört Dresden mit zu den grünsten Städten Europas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.