Die 5 besten Picknickplätze in Dresden

Wohl in jeder großen Stadt dienen die Grünflächen der Stadt im Sommer als beliebtester Essensplatz der Jahreszeit. Nirgendwo sonst kann man besser mit Freunden oder Familie einen unbeschwerten Sonntagsbrunch oder einen lauen Sommerabend genießen als unter freiem Himmel. Auch in Dresden sind die Wiesen mit Menschen aller Altersgruppen und Mahlzeiten aller Welt gefüllt. Hier sind unsere fünf Lieblingsplätze für ein Picknick im Grünen.

1. Die Elbwiesen

Natürlich gehören die weitläufigen Elbwiesen auf die Liste unserer liebsten Picknickplätze. Wo genau ihr euch niederlasst, bleibt dabei euch und euren Vorlieben überlassen. Denn auch für die Vielfalt der schönen Plätze an der Elbe könnte man eine Liste erstellen.
Wer die wunderschöne Silhouette Dresdens genießen und die historische Stadt immer im Blick haben möchte, sollte sich bestenfalls an das gegenüberliegende Elbufer unterhalb des Japanischen Palais´ setzen. Tatsächlich sind hier auch einige Bäume, die etwas Schatten spenden können. 

Die Elbwiese hinter dem Japanischen Palais.

Ein Picknick an der  Prießnitzmündung ist besonders bei Kindern  beliebt, da man bei warmen Temperaturen im klaren Wasser der Prießnitz spielen kann. Auch hier gibt es einige schattige Plätze im Angebot.

Die Prießnitzmündung lädt zum Spielen ein.

Schräg gegenüber befindet sich der Fährgarten, der eine große Karte an Getränken und Speisen bietet. Sollte man also eher spontan ein Picknick planen und Proviant nicht dabei haben, kann man sich hier mit Essen und Trinken eindecken. Rundherum ist genügend Platz, sich auf die schöne Elbwiese zu setzen und die Mahlzeit zu genießen.

Die Wiesen um den Fährgarten bieten den perfekten Platz für ein Picknick.

2. Der Alaunpark

Der angesagte Park der Neustadt bietet jeden Donnerstag und Samstag einen Wochenmarkt, der neben frischen Gemüse-, Fleisch- und Blumenständen auch leckere warme Mahlzeiten anbietet. So steht auch hier einer spontanen Mahlzeit im Park nichts entgegen. Gerichte der indischen Küche, spanische Empandas, süße Teilchen und guter Kaffee sind umgehend zu bekommen. 
Auch außerhalb der Wochenmarkt-Tage finden sich hier immer häufiger und regelmäßiger Streetfood-Trucks ein. Von Burger über ungarische Langos bis hin zum deftigen Kesselgulasch, kann man alles finden. 
Wem allerdings nach einem klassischen Picknick mit selbstbelegten Broten ist, der findet sich im Alaunpark auch unter seines gleichen wieder. Denn es ist keine Übertreibung, wenn man sagt, dass hier die NeustädterInnen zu Abend essen (oder eben jede andere Mahlzeit zu sich nehmen). Der Alaunpark ist im Sommer immer voll und heißt jedeN willkommen. 

Der Alaunpark ist ein beliebter Picknick-Ort.

3. Der Große Garten

Der Große Garten gewinnt ganz klar den Schatten-Wettbewerb unter den Picknick-Plätzen. Da er so weitläufig und verwinkelt ist, wird man auch an den vollsten Tagen problemlos einen Schattenplatz für sich und seine Decke finden. Der Park holt einen tatsächlich von der Stadt in eine kleine Ruheoase, auch wenn diese vor Menschen wimmelt. An den meisten Stellen ist der Straßenlärm nicht gegenwärtig und man kann die Seele zwischen Bäumen, Seen und Wiesen baumeln lassen. 

Der Carolasee im Großen Garten besticht mit einem schönen Flair.

Tolle gastronomische Angebote warten auch im Großen Garten an jeder Ecke und lassen keine Wünsche aus. Dennoch scheint hier eine Besonderheit herauszustechen, von der viele überrascht sind und sich wünschten, es eher gewusst zu haben: der gepackte Picknickkorb des Carolaschlösschens. Hier übernehmen die Mitarbeitenden des Carolaschlösschens das Packen eines von Ihnen zur Verfügung gestellten Picknickkorb, ganz nach den eigenen individuellen Wünschen. Da eine Reservierung notwenig ist, kann man das Ereignis vielleicht ja sogar als Überraschung planen. Denn das i-Tüpfelchen ist: neben Essen und Getränken, wird auch eine Decke, Geschirr, Kissen und ein Bollerwagen zum Transport gestellt. Denken muss man also nur an den Termin.

Ein Picknick im Grünen schenkt Freude.

4. Prießnitz-Strand

Ein ganz besonderer Picknick-Platz ist Mitten in der Heide gelegen. Er erinnert tatsächlich an Naturfilme und traumhafte Momente unbeschwerter Kindheit. Läuft man die Neustädter Straße „An der Prießnitz“ hinein und der Strömung der Prießnitz entgegen, tritt man immer weiter in den schönen Wald ein. Schon auf dem Weg findet man viele tolle Stellen, die zum Rast machen einladen und ebenfalls einen erholsamen Ruhemoment bieten können. 

Der Waldweg in der Heide.

Entscheidet man sich fürs Weiterlaufen, kommt man in etwa 15 Gehminuten zu einer kleinen Brücke, die auf die andere Seite der Prießnitz führt. Biegt man nach der Brücke auf den linken Weg ab, der direkt am Wasser entlang führt, kommt man ziemlich schnell an einen schönen Sandstrand, der Treffpunkt vieler Familien und Freunde ist. Im Sommer bietet das flache, klare Wasser eine erfrischende Abkühlung. Der Sandberg, welcher von dichten Bäumen und Büschen umgeben ist, lädt zum Ausbreiten der Decke ein. Hat man genügend Proviant dabei, stehen die Karten für einen entspannten Aufenthalt sehr gut.

Der Strand an der Prießnitz.

Der Strand ist längst kein Geheimtipp mehr. Dennoch gibt es Zeiten, in denen man (fast) alleine den Strand für sich hat. Tipp: Da der Strand besonders beliebt bei Familien mit Kleinkindern ist, ist er über die Mittagsschlafzeit auch mal menschenleer. 😉

5.  Schlosspark Albrechtsberg

Der Schlosspark der Elbschlösser ist jederzeit zugänglich und bietet natürlich einen ganz besonderen Charme. Eine Mahlzeit im herrlichen Grün, neben pompösen bauten und verwinkelter Schlossanglage, scheint nicht alle Tage möglich. Tatsächlich kann man genau diesen Flair im Schlosspark Albrechtsberg bekommen.

Der idyllische Teich im Park von Schloss Albrechtsberg.

Wer hier unvorbereitet herkommt und doch Lust auf eine Rast haben, bekommt hier, neben köstlichen Leckereien, einen sehr guten Wein in der Straußwirtschaft am Schloss Albrechtsberg. Die Weine sind von dem Winzer Lutz Müller, welche seine Weinberge in exklusiver Lage („Dresdner Elbhänge“ und „Pillnitzer königlicher Weinberg“) hat.

Wer sein Picknick mit einem Spaziergang durch die Parkanlage einleiten möchte, entdeckt definitiv wundervolle Ecken und eine grandiose Aussicht, sobald er den Blick auf die Elbe richtet. 

Und nun möchten wir euch gar nicht länger abhalten, in die Küche zu gehen und die Picknick-Utensilien zu packen. Wir hoffen, ihr könnt euch entscheiden, an welchem Platz ihr euch niederlasst… 😉 Viel Spaß!

Quellen:
https://www.hey-dresden.de/eltern/ausflugsziel/picknick-in-dresden-2/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.