achenerstraße

Trachau- Der Ort bei den Trachenbergen

Trachau befindet sich im Nordwesten Dresdens und wird auch der Ort bei den Trachenbergen genannt. Bis ins 19. Jahrhundert wurde im ehemaligen Straßenangerdorf Feld- und Viehwirtschaft sowie Weinbau betrieben. Darüber hinaus befindet sich hier die berühmte Bergwirtschaft Wilder Mann! Finde heraus was das ehemalige Dorf zu einem der am dichtest besiedelten Stadtteile Dresdens heranwachsen ließ!

Lage

Trachau liegt im Nordwesten Dresdens an der Grenze zu Radebeul und ist dem Ortsamtsbereich Pieschen zugehörig.

Angrenzende Stadtteile sind Trachenberge im Osten und Pieschen im Süden. Im Westen wird der Stadtteil durch Mickten und Kaditz begrenzt. Die Grünflächen der Jungen Heide grenzen im Norden an.

Trachau ist mittels öffentlicher Verkehrsmittel gut an die Dresdner Innenstadt angebunden. Die S- Bahn Linie S1 zwischen Schöna und Meißen Triebischtal verkehrt am Haltepunkt Trachau.

In Trachau verkehren folgende Linien:

Straßenbahn- Linien

  • 3 (Coschütz – Wilder Mann)
  • 4 (Laubegast – Weinböhla)

Bus- Linien

  • 70 (Gompitz – Industriegebiet Nord)
  • 80 (Omsewitz – Bahnhof Klotzsche)
  • 327 (Radebeul-Kötzschenbroda/ Trachau – Reichenberg)

S- Bahn- Linie

  • S1 (Schöna– Meißen Triebischtal)

Die passende Verbindung findest du hier !

Geschichte

Trachau wurde erstmals 1242 als „ Trachennowe“ erwähnt, was soviel wie „Ort bei den Trachenbergen“ bedeutet. Dies verweist auf den einstigen Höhenunterschied von 12 Metern, zwischen altem Dorfkern und den nördlichen Hängen der Flur, der jedoch aufgrund starker Bebauung heute nur noch kaum wahrnehmbar ist.
Im früheren Straßenangerdorf wurde bis ins 19. Jahrhundert Feld- und Viehwirtschaft sowie Weinbau betrieben.
Immer mehr Menschen siedelten sich an, Siedlungen entstanden an der neuen Meißner Poststraße. 1781 entstand die bekannte Gastwirtschaft “Goldenes Lamm”, welche zu DDR- Zeiten ein Puppentheater beherbergte. Heute wird sie von einer religiösen Gemeinschaft genutzt.

Nach 1880 vollzog sich entlang der Leipziger Straße eine geschlossene Bebauung, welche an Mickten anschließen sollte. Stadtvillen, die in Trachenberge und Pieschen-Nord errichtet wurden, reichten bis nach Trachau. Ab 1928 fanden durch Genossenschaften zahlreiche Wohnungsbautätigkeiten statt. So entstanden Einfamilien- und Reihenhäuser, sowie mehrgeschossige Wohnungsbauten im Bauhausstil. Die ehemaligen Siedlungen wurden inzwischen umfangreich saniert.

Soziale Einrichtungen, wie ein Altersheim, entstanden an der Industriestraße, wo sich heute das Städtische Krankenhaus Neustadt befindet. Zwischen 1927/29 wurde die Apostelkirche von Oswin Hempel errichtet.

1921 wurde Trachau als Stadtteil Dresdens eingemeindet.

Wohnen

Trachaus Bebauung gliedert sich grundlegend in 3 Teile:
Entlang der Leipziger Straße entdecken wir einen alten Dorfkern mit angrenzender geschlossenen Bebauung. Um die Industrie-und Kopernikusstraße befinden sich dagegen Siedlungen der 1920er und 1930er Jahre, die inzwischen umfassend saniert wurden. Am Wilden Mann– dem Grenzbereich zu Trachenberge, lässt sich eine etwa 100-jährige Stadtvillenbebauung erkennen.

altrachau
Fachwerkhäuser in Trachau

Freizeit

Die frühere Gastwirtschaft “Goldenes Lamm”, wird heute von einer religiösen Gemeinschaft und eine Musikschule genutzt. Auf der Fechnerstraße im benachbarten Stadtteil Kaditz befindet sich das Theaterhaus Rudi.

Erholung finden man am nördlichen gelegenen Naherholungsgebiet Junge Heide.

Goldenes Lamm 1
Frühere Gastwirtschaft Goldenes Lamm in Trachau

Essen und Trinken

Entlang der Leipziger Straße und am Wilden Mann finden sich viele kleinere Läden, Bäckereien und einige Supermärkte.
An der Großenhainer Straße haben sich mehrere Cafés und Restaurants angesiedelt.

Bergwirtschaft Wilder Mann

Das Restaurant Bergwirtschaft Wilder Mann bietet frische bürgerliche Küche zu günstigen Preisen sowie ein umfangreiches Tages- und Wochenangebot.
Vorspeisen gibt es hier ab 3,40 €, Hauptgerichte ab 8,60€.
Jeden Dienstag ist Schnitzeltag. Am Mittwoch erfreuen sich Gäste am Haxen- und Maßbiertag.

Die Zimmer des Hotels sind großzügig und komfortabel gestaltet. Besucher können einen herrlichen Blick über Dresden genießen.

Trobischhof

Die Geschichte des Trobischhofs reicht bis ins Jahr 1870 zurück. Der Dreiseitenhof war ursprünglich ein ganz normales Bauerngut, gelegen im nördlichen Teil des Dorfes Trachau.

Heute wird der Trobischhof als Gaststätte und Pension genutzt, mit Raum für Feierlichkeiten aller Art.
Das Restaurant bietet gutbürgerliche Küche inmitten des rustikalen Ambientes mit Kaminzimmer, Bauernstube und Biergarten im Innenhof.

Trobischhof 2
Trobischhof in Trachau

Weitere Restaurants und Cafés in Trachau:

  • Kokos Garten
  • Eiscafé Bergziege
  • Da Carmelo – Italienische Trattoria
  • Creperie & Imbiss Kunert
  • Herberts Bierbar

Bildung

Kindergärten und Schulen in Trachau:

KITAS

  • Kindergarten „Trachauer Spatzennest“
  • Kinderland Sachsen e.V.
  • Kindertagesstätte Riesaer Str. 9
  • Integrations-Kindertagesstätte »Sausewind«
  • SONNENAU Kinderbetreuung in Tagespflege Dresden e.V.

Schulen

  • 56. Grundschule
  • 56. Oberschule „Am Trachenberg“
  • 106. Grundschule

Trachau bietet einen idealen Wohnort für alle die nach einem Stadtteil mit kleinbürgerlichen Charme suchen. Der Stadtteil bietet einen alten Dorfkern, sowie umfangreich sanierte Siedlungen der 1920er und 30er Jahre. Am Wilden Mann befindet sich eine etwa 100-jährige Stadtvillenbebauung.
Die Bergwirtschaft Wilder Mann und der Trobischhof bieten gutbürgerliche Küche und Raum für Feierlichkeiten aller Art.
Trachau ist mittels öffentlicher Verkehrsmittel gut an das Stadtzentrum angebunden und bietet viele kleinere Läden und Supermärkte. Für größere Einkäufe ist der gut besuchte Elbepark im benachbarten Stadtteil Kaditz empfehlenswert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *