rathaus goldende pforte

Sonntag schon was vor?

Ganze 46 Denkmäler öffnen am kommenden Sonntag dem 10.09.2017 für euch ihre Türen. Dann ist es wieder so weit, es findet der Tag des offenen Denkmals statt. Heute möchten wir dir grundverschiedene Sehenswürdigkeiten in Dresden vorstellen, welche am Sonntag definitiv einen Besuch wert sind!

Der Tag des offenen Denkmals wird am Sonntag um 10.00 Uhr im Kulturpalast, mit einzigartiger Orgelmusik von dem Organist der Pariser Kathedrale Notre-Dame, Olivier Latry eröffnet und endet um 18.00 Uhr. Wie jedes Jahr wird dem Tag ein bestimmtes Thema gewidmet. Dieses Jahr lautet es „Macht und Pracht“. Viele der Gebäude sind nur am 10. Oktober begehbar und schließen dann wieder ihre Pforten. Im Vordergrund stehen die Führungen durch die einzelnen Einrichtungen. Natürlich gibt es aber auch weitere Angebote wie Rundgänge, Filmvorschauen, Musik, Lesungen, Diskussionsrunden, Ausstellungen und vieles mehr.

Das Lingnerschloss Dresden

Das den meisten wohl als Lingnerschloss Dresden bekannte Gebäude ist eines der drei Elbschlösser. Doch eigentlich ist der richtige Name „Villa Stockhausen“.
Den Lingnerpark und die 3 Elbschlösser erreichst du am besten mit der Straßenbahnlinie 11 von der Haltestelle „Elbschlösser“. Das Lingnerschloss hat den Namen durch seinen ehemaligen Bewohner Karl August Lingner erhalten, welcher der Erfinder des Odol-Mundwasser gewesen ist.
Die Villa Stockhausen wurde in den Jahren 1850 – 1853 im Namen des Prinzen Albrecht von Preußen gebaut. Genutzt wurde das Schloss von den Kammerherrn des Prinzen, dem Baron von Stockhausen. 1906 wurde dann die Villa von Karl August Lingner erworben und teilweise umgestaltet. Im Park befand sich damals ein kleiner Zoo und auch eine private Standseilbahn, welche direkt von der Villa zur Elbe führte. Diese Details sind bis heute noch erkennbar und sind am Tag des offenen Denkmals einen genaueren Blick wert.
Zur Kriegszeit wurde die Villa zeitweise als Lazarett und Wohnheim genutzt. 1957 zog dann der „Dresdner Klub“ in die Villa ein. Ab 1993 stand das Gebäude leer und war Vandalismus ausgesetzt.
2002 wurde der Förderverein „Lingnerschloss e.V.“ gegründet, welcher es sich zum Ziel setzte das Lingnerschloss zu sanieren. Heute ist das Lingnerschloss voll mit den verschiedensten Angeboten. Man kann dort verschiedene Ausstellungen anschauen, Vorlesungen anhören, Kaffee trinken gehen, leckere Speisen im Restaurant zu sich nehmen und vieles mehr. Karl August Lingner verfügte in seinem Testament, dass der Park der gesamten Bevölkerung zugänglich sein soll und außerdem ein Restaurant oder Café mit billigen Preisen einzurichten ist. Karl August Lingner wollte jedem Menschen damit die Möglichkeit geben diese einzigartige Lage zu genießen.

Das Lingnerschloss bezaubert mit einem wundervollen Park und herrlichen Blick über Dresden!
Das Lingnerschloss bezaubert mit einem wundervollen Park und herrlichen Blick über Dresden!

Das Sachsenbad Dresden

Das Sachsenbad Dresden erreichst du am besten mit der Buslinie 64 und 70, über die Haltestelle „Wurzener Straße“. Das Sachsenbad wurde 1928/ 1929 in Dresden von Paul Wolf erbaut. Hier pulsierte einst das Leben. In der zweigeschossigen Schwimmhalle, welche auch als ein Sportpark mit Fitness, Ballsport, Gymnastik und natürlich zum schwimmen genutzt wurde, worden viele verschiedene Programmpunkte aufgeführt. Unter anderen fanden hier damals verschiedene Kurse, wie Lesungen und Ausstellungen statt.
Die Pläne für das Haus waren groß. Es ist als das Kerngebäude eines großen Gebäudekomplexes erbaut worden. Hier sollten einst Wohnungen, Bibliotheksbereiche, sowie ein Freiluftbecken und ein Hallenbad entstehen. Am Tag des offenen Denkmals kann man auf Spurensuche gehen und vor dem Gebäude verschiedenste Informationen erhalten. Das Bad wird mit dem Plan einmal ein Gesundheitszentrum „Wasser“ zu werden, vorgestellt. Des weiteren werden vor dem Gebäude Massagen, Wassertreten, Aerobic und mehr angeboten.

Leider befindet sich das Sachsenbad derzeit in einem desolaten zustand und man kann nur hoffen das die Umsetzung für das Gesundheitszentrum erfolgreich wird.
Leider befindet sich das Sachsenbad derzeit in einem desolaten Zustand und man kann nur hoffen das die Umsetzung für das Gesundheitszentrum erfolgreich wird.

Elias-, Trinitatis- und Johannisfriedhof

Zum Tag des offenen Denkmals gibt es ganze 3 denkmalgeschützte Friedhöfe die geöffnet haben.
Auf dem Elias- und Trinitatisfriedhof gibt es eine informative Führung zu den Grabstätten bekannter Persönlichkeiten aus Kultur, Kunst, Wirtschaft und Politik. Auf dem Johannisfriedhof werden ebenfalls Führungen angeboten, die die Geschichte zu dem Friedhof und deren berühmten Persönlichkeiten erzählen. Des weiteren werden hier die verschiedenen Kunstschmiedearbeiten vorgestellt, welche an solch einem Ort gebraucht werden.
Außerdem gibt es auf dem Johannisfriedhof, unter dem Programmpunkt „Krematorium mit Urnenhain“, die Veranstaltung „Wer hat Gogols Schädel gestohlen?“. Dies ist im Rahmen des Literaturtheaters Dresden, ein denkmalträchtiger Rundgang über den Friedhof, welcher eine kleine, aufheiternde Kulturgeschichte erzählt.

Die Geschichten der Denkmalgeschützen Friedhöfe sind sehr interessant!
Die Geschichten der Denkmalgeschützen Friedhöfe sind sehr interessant!

Natürlich gibt es am Sonntag noch viele weitere interessante Punkte, wie die Ruine der Zionskirche, welche sonst der Öffentlichkeit kaum zugänglich ist oder die Goldene Pforte des Rathauses. Wer sich für Kunst begeistert, ist im Hans-Erlwein-Schlachthof genau richtig. Hier stellen 150 junge Künstler und Künstlergruppen aus 30 verschiedenen Ländern ihre Werke aus. Im Renaissanceschloss Schönfeld, über welches wir schon einmal geschrieben haben, findet eine Zaubershow statt. Somit wird das sonst auch stellenweise Zauberschloss genannte Schloss, seinem Namen im vollsten Sinne gerecht. Nutze den Sonntag! Es gibt so viel zu entdecken!

In Schönfeld kannst du im Kabinett der Magischen Künste stündlich Zaubershows sehen!
In Schönfeld kannst du im „Kabinett der Magischen Künste“ stündlich Zaubershows sehen!

Die Liste mit den kompletten Denkmälern, die am Tag des offenen Denkmals für dich geöffnet haben und dazu eine super Übersichtskarte, findest du hier!

Sonntag feiern wir das 24. Mal den Tag des offenen Denkmals! Bereits seit 1993 findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. Du solltest dir das einmalige Angebot nicht entgehen lassen und weitere Besonderheiten unserer Stadt mit eigenen Augen sehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *