Matabooks - Pressebild

Nachhaltiger Konsum: Matabooks, Nordwerk, Lipfein u.a.

Tagtäglich hören wir in den Nachrichten schreckliche Meldungen darüber, wie sehr wir Menschen bisher unseren Planeten ausgebeutet haben oder das die Erde im Müll versinkt. Wir hören und wir wissen das, sicher wollen auch viele etwas dagegen tun, werden aber dennoch von den vielen Verlockungen der Konsumgesellschaft immer wieder gefangen. Nicht zu vergessen: unsere Gewohnheiten – einmal verankert, nicht so einfach abzuschütteln. Was uns da manchmal fehlt, sind die Anstupser in die richtige Richtung. Davon kann es nicht genug geben. Wir zeigen dir hier ein paar Möglichkeiten für nachhaltigeren Konsum auf – u.a. anhand ein paar Dresdner Labels, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben haben.

Der Kreis derer, die sich mit dieser globalen Problematik auseinandersetzen, wächst täglich. Viele suchen wieder die Verbindung zur Erde, als die Energie, die uns täglich nährt und uns am Leben hält. Da entsteht dieses Bewusstsein, endlich die noch vorhandenen Ressourcen der Erde zu schonen, sie bewusst zu nutzen. Und bewusst auch das zu nutzen, was bereits vorhanden ist. Konsumverhalten wird durchdacht, neu gedacht.

Im Zuge dessen hat sich so einiges bewegt, was sich auch in Dresden anhand neuartiger konzeptioneller Ideen und/ oder einem Rückbesinnen auf Vorhandenes und Natürliches zeigt. Wir haben für euch ein paar dieser Bewegungen zusammengefasst und geben euch konkrete Tipps, wo bzw. wie ihr ihnen folgen könnt.

Recycling

Recycling ist uns schon seit Jahren ein Begriff und wahrscheinlich die bekannteste Art, ressourcenschonend zu konsumieren.

Immer mehr Menschen setzen darauf, Dinge wiederzuverwenden oder Dinge, die eben nur für den Einmalgebrauch gemacht und tatsächlich nach dem Gebrauch nur noch im Müll landen, nicht mehr zu kaufen. Nunmehr stehen bereits Artikel auf dem Prüfstand, denen schon bei der Produktion nur eine kurze Lebensdauer zugesprochen wird.

Recycling zieht sich durch sehr viele Bereiche des täglichen Gebrauchs und ist gar nicht mehr aus unseren Köpfen wegzudenken: Vielleicht kauft ihr bereits in Secondhand-Läden eure Klamotten? Lest dazu unseren Artikel.

Second Hand - voll im Trend
Second Hand – voll im Trend

Oder geht ihr bewusst in den source site Umsonstladen, im Kunsthof der Dresdner Neustadt? Gegen eine Spende zur Miete könnt ihr dort Dinge abgeben und abgegebene Dinge mitnehmen;

Plastikflaschen, Dosen und Glasflaschen wird, ordnungsgemäß abgegeben, ein neues Dasein geschenkt;

kaufst du noch Klopapier, welches nicht aus recyceltem Papier hergestellt wurde?

Ein weiterer Dresdner Laden, der sich Recycling zum Konzept gemacht hat, ist das Elbcycles.

Hier wird alten Rädern wieder neues Leben eingehaucht. Dabei steht hier nicht nur die Reparatur im Vordergrund. Jedes Teil des Rades wird kontrolliert und in der Regel durch ein neues ausgetauscht.

bicycle-1839005_640
Naaa? Neu oder alt?

Was du dann hast ist ein neuwertiges altes Rad, welches auch preislich günstiger ist als ein neues gutes. Du kannst hier dein altes Markenfahrrad abgeben, damit es dann kontrolliert, repariert und verkauft werden kann. Du verdienst daran allerdings nichts…

Dein Rad braucht eine Reparatur? Auch das wird für dich im Elbcycles erledigt.

Schau auf der Homepage vorbei.

Habt ihr schon mal was von Recycling-Schmuck gehört? Hinter dem Label Schmetterlingstraum steht eine Macherin, die für ihre Ohrringe, Ketten und Armbänder verwendet Duschbad- und Shampooflaschen. Dabei hat sie eine Vision: Wie ein Schmetterling es sich wahrscheinlich auch wünschen würde, wünscht sie sich, dass die Menschen die Ressourcen dieser Erde besser nutzen würden, als Verpackungen herzustellen, die direkt nach dem Gebrauch weggeschmissen werden. Verfolge ihren Internetauftritt.

Unverpackt-Läden

Ist es nicht ein Frevel, etwas zu produzieren, dass tatsächlich nur etwas anderes verpacken soll?

Mittlerweile gibt es ein paar Läden, die genau darauf verzichten: Verpackungen.

Wenn du an dieser Stelle mehr erfahren willst, dann lies unbedingt unseren Artikel zu den Unverpackt-Läden.

Ergänzen möchten wir noch an dieser Stelle die Gemüse- und Obststände auf den kleinen Märkten, verteilt in ganz Dresden. Hier kannst du ebenfalls, mit einem selbst mitgebrachtem Beutel oder Korb, verpackungsfrei einkaufen.

Do-it-yourself

Etwas selbst zu machen liegt hoch im Kurs. Über here Back– und source url Kochkurse schrieben wir bereits.

Kurse und Workshops laden an zahlreichen Ecken der Stadt ein sich in vielen Dingen einmal auszuprobieren. Z.B. finden im internaht in Dresden-Plauen Nähkurse für Kinder und Erwachsene statt.

Oder du kannst dir im Made-by-you (mit Filialen in Striesen und in der Neustadt) dein eigenes Teeservice töpfern.

Der Bastelladen Das creative Hobby, in Alt- und Neustadt zu finden, lockt mit allerlei Rohstoffen, um selbst Dinge zu erschaffen. Wer Hilfe braucht, bekommt hier super Beratung, die MitarbeiterInnen haben schon scheinbar alles ausprobiert. Wann hast du zuletzt deine Freunde mit etwas Selbstgemachtem beschenkt?

Ganz fleißigen Selber-Machern empfehlen wir das Buch Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie herausgegeben von smarticular.net. Im Buch findet ihr zahlreiche Anwendungen und Rezepte für Haushalt, Garten und Körperpflege, Ernährung und Gesundheit auf der Basis von 5 Hausmitteln, die Geld sparen und die Umwelt schonen.

Lipfein

Und manchmal wird beim Selbermachen dann auch Großes draus! Lipfein entstand aus der Notwendigkeit der Gründerin heraus, eine Lippenpflege für sich selbst zu schaffen. Der Prozess des Suchens und Findens entwickelte sich zu einer Herzensangelegenheit und mündete letztlich in der Gründung der Naturkosmetikfirma Lipfein.

Lipfein
Lipfein

Lipfein produziert Lippenbalsam und Lippenpeeling nach einer Philosophie, die Tier- und Umweltschutz in den Mittelpunkt rückt: lipfein ist 100% handgemacht, alle Produkte sind aus kontrolliert biologischem Anbau, vegan, ohne Mineralöl. Verkauft wird der Balsam in kleinen Weißblechdosen mit unverkennbarem Design. Weil küssen fetzt!

Schaut selbst auf der website von lipfein.

Nachhaltigkeit durch neue Technologien

Matabooks

Matabooks ist der erste (deutsche) Verlag, der vegane Bücher herstellt. Im Shop findet ihr vor allem Notizbücher, Postkarten, Lesezeichen, Kopierpapier, aber auch Kinderbücher und einen ersten Roman.

Matabooks
Matabooks

Vegane Bücher – das könnte einige Verwirrung stiften, denn offensichtlich sind die tierischen Bestandteile eines Buches nur selten: oft wird der Klebstoff aus Tierknochen gewonnen, der Bucheinband ist gelegentlich noch aus Leder und die Druckfarbe könnte den Farbstoff Karmin enthalten, der aus eigens für die Gewinnung gezüchteten Läusen gewonnen wird.

Matabooks sind also frei von tierischen Bestandteilen, außerdem erfolgen alle Produktionsprozesse im Hinblick auf Umweltaspekte und Nachhaltigkeit.

Besonders an Matabooks ist aber vor allem, dass sie aus Graspapier bestehen. Der Rohstoff Gras, der im Gegensatz zu Zellstoff ein reines Naturprodukt ist, ist in Deutschland in ausreichenden Mengen vorhanden. Weitere Vorteile liegen darin, dass der Rohstoff auf schonende Art und Weise geerntet wird und so nachwachsen kann. Bei der Produktion kommt keine Chemie zum Einsatz und der CO2-Verbrauch ist sehr gering, da die Transportwege kurz sind. Bücher aus Graspapier können recycelt oder kompostiert werden.

Cover eines Buches mit eingearbeiteten Samen, die bereits zu blühen beginnen
Cover eines Buches mit eingearbeiteten Samen, die bereits zu blühen beginnen

Das neueste Projekt von Matabooks ist ein Buch, dessen Cover aus Samenpapier ist. In das Papier des Covers sind Samen von Wildpflanzen eingeschöpft, so dass ihr das Buch nach dem Lesen in eurem Garten einpflanzen und dem Erblühen neuen Lebens zuschauen könnt.

Schaut auf der website vorbei.

Nordwerk-Design

Nordwerk-Design ist dem einen oder anderen eventuell bekannt durch seine Möbel aus Pappe, die anfangs in reiner Handarbeit entstanden. Nordwerk hat es aus eigener Kraft geschafft – mit 400 € Startkapital und ohne jegliche Investoren – zu einem der führenden Unternehmen in seinem Bereich zu werden. Das Designlabel arbeitet ausschließlich mit recycelbaren Werkstoffen, ist spezialisiert auf Aus- und Messebau sowie Sonderanfertigungen, nach wie vor aus Papierwerkstoffen, aber längst wird industriell gearbeitet. Die Firma hat Niederlassungen in Dresden und Vancouver. Zu ihren Kunden gehören zahlreiche Unternehmen europaweit und in Kanada und den USA, z.B. Adidas, Adobe, BMW AG, Daimler AG, Microsoft, außerdem stattet sie amerikanische Filmproduktionen aus und erweitert momentan seinen Markt nach Asien.  Das Material, das bei Nordwerk verarbeitet wird, ist eine speziellen Wellpappe, die in Sachsen produziert wird. Das aufwendige Stecksystem und die organische Formgebung, die an die Rippengewölbe sakraler Bauten erinnern, bringen, neben der sehr strapazierfähigen Spezialpappe an sich, die Stabilität, die die Bauten ihrem Zweck entsprechend, benötigen.

Sneakerstore in Dresden Foto: Thomas Schlorke
Foto: Thomas Schlorke: Sneakerhelden Store in Dresden

Zum Bild: Der Sneakerhelden Store stand bis letztes Jahr in Dresden, dann musste das Unternehmen leider Konkurs anmelden. Die Struktur stand da 2 Jahre lang und ist die größte Papier-Architektur dieser Art in ganz Nordamerika und Europa. Sie war freitragend und überspannte 198 qm, bestand aus 2.898 Einzelteilen und der Schnittweg für die Kuppel allein betrug 12,6 km. Auch die restlichen Ausrüstungen im Store, die ebenfalls aus Papier waren, stammen von Nordwerk.

Für diese Arbeit gewann Nordwerk-Design den German Design Award 2018 und den London Build Award 2018.
Wer noch mehr wissen will – schau auf der website!
Vielen Dank an Lipfein, Matabooks und Nordwerk-Design für die schöne Zusammenarbeit und die Bereitstellung der Fotos!
Letztlich geht jeder Veränderung immer ein Wandel der inneren Haltung oder Einstellung voraus. Bei eurem Prozess der Bewusstwerdung wollen wir euch unterstützen – beim Ausprobieren und Entdecken wünschen wir euch viel Freude!

Habt ihr noch andere Ideen, wie man einen bewussten Lebensstil anregen kann? Lasst es uns wissen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *