Kaditz Dorfkern

Kaditz- Das Dorf mit dem ältesten Baum und dem größten Einkaufszentrum

Wenn man „Kaditz“ hört denken die meisten wahrscheinlich sofort an den Elbepark und das sich darin befindende schwedische Möbelhaus. Doch Kaditz hat noch eine Menge mehr zu bieten von dem die meisten wahrscheinlich gar nichts wussten. Wir waren für euch vor Ort und haben einige interessante Informationen gesammelt. 

Lage

Kaditz liegt direkt an der Elbe im Nordwesten von Dresden und grenzt an Radebeul an. Kaditz gehört zum Ortsamtsbereich Pieschen. Der Ort liegt nördlich der Lommatzscher Straße und westlich der Washingtonstraße.

In Kaditz fahren die Straßenbahnlinien 9 und 13, sowie die Buslinien 64, 70, 72, 80 und  327. Somit benötigt man ca. 25 Minuten bis zum Stadtzentrum Dresdens und gelangt schnell in andere umliegende Gebiete und Stadtteile. Außerdem hat man von Kaditz eine direkt Verbindung mit dem Auto zur A4.

Geschichte

1269 wurde Kaditz erstmals urkundlich als Kayticz erwähnt. Der Name leitet sich aus dem slawischen ab und bedeutet so viel wie Leute eines Kojeta. Der Ort zählt zu einen der ältesten Siedlungen in der Elbtalaue. Kaditz bestand ursprünglich nur aus sechs Höfen. Über die Jahre hinweg wuchs Kaditz. Es übernahm andere Dörfer und breitete sich Flächenmäßig aus. Immer mehr Menschen siedelten an. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden Kleinhaussiedelungen in Richtung des Dorfkerns gebaut. Später, im Jahre 1903 wurde Kaditz nach Dresden eingemeindet. Der Stadtteil hatte seit jeher Probleme mit den Auswirkungen des Hochwassers. Aufgrund dessen bauten Arbeitslose zwischen 1918 und1921 in Notstandsarbeiten die Kaditzer Flutrinne aus einem alten Arm der Elbe. Durch diesen kann das Hochwasser abgeleitet werden.

Altkaditz Dorfkern
Die urige Straße am Dorfkern in Altkaditz mit vielen Fachwerkhäusern und den dazugehörigen Innenhöfen.

Zwischen 1913 und 1926 besaß Kaditz auch einen Flugplatz mit einer Halle für Zeppelin-Luftschiffe. Desweiteren war das Dorf für sein Industriegebiet bekannt. Hier bot sich Arbeitsfläche für kleinere und größere Unternehmen. Der ländliche Dorfcharakter konnte durch dieses Gebiet allerdings nicht zerstört werden. Später entstand auf dem Gelände der Industrien der bekannte Elbepark.

Wohnen und Leben

In Kaditz leben derzeit ca. 5500 Menschen. In ländlicher Idylle, fernab vom Großstadtlärm, fühlt man sich fast wie im Urlaub.

Der Dorfkern Kaditz besteht aus alten Fachwerkhäusern, Höfen und dem Pfarrhaus aus dem Jahr 1668. Der Dorfkern steht unter Denkmalschutz, da die alten Giebelhäuser zu den besterhaltensten der Stadt Dresden zählen.

Kaditz Dorfkern
Der historische Dorfkern in Altkaditz mit Blick auf die Turmspitze der Emmanuskirche.

In Kaditz befindet sich außerdem noch eine historische Kirche, welche 1723 erstmals als Laurentiuskirche erwähnt wurde. 1904 wurde sie zu Emmanuskirche umbenannt. Neben dieser Kirche gibt es noch ein weiteres besonderes Denkmal im Dorf. Eine alte, ca. 1000 Jährige, Sommerlinde, welche vermutlich zu Gründungszeiten gepflanzt wurde, spendet auch heute noch Schatten. Der gewaltige Baum ist somit der ältesten Baum Dresdens und könnte uns vermutlich eine Menge erzählen. Reste eingeschlagener Eisen am Stamm deuten darauf hin, dass die Linde im Mittelalter als Pranger gedient haben könnte. Sie überlebte mehrere Kriege und Dorfbrände, wobei sie beim letzten Brand 1818 einige Beschädigungen mit sich trug. Heute steht die  Linde als Naturdenkmal unter Schutz.

Wer sich die riesige Sommerlinde im ganzen anschauen möchte sollte dem historischen Altkaditz einen Besuch abstatten.
Wer sich die riesige Sommerlinde im ganzen anschauen möchte sollte dem historischen Altkaditz einen Besuch abstatten.
Die heutige Emmanuskirche.
Die heutige Emmanuskirche.

Essen und Einkaufen

Für das Wohl des Magens sorgen mehrere Pizzerias und Gaststätten, wie zum Beispiel das Altkaditzer Wirtshaus. Aber auch FastFood-Ketten wie McDonalds oder Nordsee haben einen Standpunkt im Kaditzer Elbepark. Kaditz ist für seinen riesigen Kaufpark, den Elbepark, bekannt. Der Kaufpark ist der größte in Dresden außerhalb des Stadtkerns. Auf einer Fläche von 74.500 m² findet man von Lebensmitteln, Kleidung, Schmuck bis hin zu Elektronik alles was das Herz begehrt.

Der Elbepark in Kaditz.
Der Elbepark in Kaditz.

Öffnungszeiten Elbepark: 

Montag-Donnerstag und Samstag: 10:00-20:00

Freitag: 10:00-21:00

Sonntag: geschlossen

Weitere Adressen zum Essen gehen sind:

  • Altkaditzer Wirtshaus Altkaditz 9
  • Zur Einheit  Riegelplatz 6
  • Gaststätte zur neuen Knacke Gleinaer Str.1
  • Indisches Restaurant Taj Mahal  Leuckartstraße 2
Gaststätte "Zur Einkehr" am Rieglerplatz.
Gaststätte „Zur Einkehr“ am Riegelplatz.

Bildung

Natürlich darf auch die Bildung und das Wohlergehen der Kinder nicht zu kurz kommen. Mehrere Kindergärten und eine Grundschule befinden sich in Kaditz. Um weiterführende Schulen zu besuchen zu können müssen  die Kinder und Jugendliche in angrenzende Stadtteile fahren. Einrichtungen direkt in Kaditz sind folgende:

Kindergärten

  • Kindergartenprojekt Kinderoase e.V.   Peschelstraße 18, 01139 Dresden
  • Kindertagesstätte Gleinaer Str. 52B, 01139 Dresden
  • Kinderarche Sachsen Trainingswohnen Kolbestraße 6, 01139 Dresden

Schulen:

  • 43. Grundschule Riegelplatz 2, 01139 Dresden
  • Schülerlabor aquamundi Scharfenberger Str. 152, 01139 Dresden

Kaditz ist nicht nur bekannt für den Elbepark mit seinen unzähligen Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch für seinen historischen Dorfkern und den ältesten Baum der Stadt. Wer noch nicht in Kaditz war und sich den gemütlichen Ort angeschaut hat, sollte dies dringend nachholen. Wir hoffen wir konnten euch hiermit einen weiteren Einblick in unsere Landeshauptstadt geben und euch von Dresden überzeugen. 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *