Schlössernacht Projektion

Impressionen der 10. Schlössernacht in Dresden

Bis heute in den frühen Morgenstunden wurde auf der 10.Schlössernacht noch gefeiert. Wir möchten dir unsere Impressionen dieses unvergesslichen Abends vorstellen.

Bereits ab 17.00 Uhr standen die Besucher gestern schon Schlange, um an diesem einzigartigen Event teilzunehmen. Nachdem man das Areal betreten hatte, hielt man sich zu Beginn wohl die meiste Zeit am Schloss Albrechtsberg auf, welches den zentralen Punkt der Schlössernacht, bildete. Hier gab es bereits die ersten kulinarischen Stände, bei welchen rundum für das leibliche Wohl gesorgt wurde.
Niemand musste hungrig nach Hause gehen. Die Stände für die verschiedensten Köstlichkeiten waren sehr gut um die Schlösser und die Saloppe verteilt und stets in der Nähe von einer Bühne oder einem anderen Event untergebracht, sodass man den Shows bei einem genüsslichen Glas Wein lauschen konnte.

Bereits zu Beginn war viel los!
Bereits zu Beginn war viel los!

Direkt am Eingangsbereich befanden sich ebenfalls die „Art of Choice“, „Dulce Compania“ und „Gnadenlos schick“, welche allesamt mit extravaganten und außergewöhnlichen Kostümen viel Zauber verbreiteten.

Lichtspektakel der Elbschlösser

Überall war etwas los. Das komplette Gebiet erstreckte sich auf über 6 km und es gab allerhand zu sehen. Besonders nachdem langsam die Dämmerung eingetreten war, kamen die beleuchteten Wege sehr gut zur Geltung, denn jeder Pfad war rechts und links von gelben Lichtschläuchen umgeben, welche einen durch das Gelände leiteten. An verschiedenen Stellen könnte man phantastischen Lebewesen begegnen, wie zum Beispiel einem Pegasus, welches ebenfalls in ein bezauberndes Lichtambiente gehaucht wurde.

Phantasievolle Figuren warteten an verschiedenen Stellen.
Phantasievolle Figuren warteten an verschiedenen Stellen.

Auch die verschiedenen Fassaden boten ein Lichtspektakel und in der Natur strahlten sanfte blaue Töne. Besonders der Teich im Lingnerpark gefiel uns sehr. Dieser war umgeben von riesigen orange leuchtenden Lampions und inmitten des Teiches befanden sich verschiedene beleuchtete Pflanzen. Dort fand auch regelmäßig auf dem Teich die Inszenierung „Blumen am Teich“ statt, in welcher der Blumenmann „Lorenzo Torres“ wunderschöne Paradiesblumen kreierte. Direkt daneben konnte man leckeren Mokka trinken und dabei „Peter Till“ mit seinem Druckluftorchester, seiner Musik und seiner fröhlich, lustigen Art lauschen. Regelmäßig auf den Wegen begegnete man den „Elbhang Zombies“, welche ihre Pfade zogen und zur Belustigung der Gäste beitrugen.

Peter Till und sein Druckluftorchester begeisterte die Massen!
Peter Till und sein Druckluftorchester begeisterte die Massen!

Musik vieler Geschmäcker

Bis zum Feuerwerk fand man sich dann bei seinem Lieblingsmusikgenre an den verschiedenen Stellen ein. So gab es am Schloss Albrechtsberg an der Nord-, Süd- und Ostseite mit „Cosa Bossa“ ein Duo, welches Musik aus Latein-Amerika, Pop und Rock und eigenen Werken im Bossa-Nova-Stil spielten. Auch das Acoustic-Duo „Miss Grandhouse“ spielte hier aus ihrem großen Repertoire aktueller Hits und Klassiker und begeisterte das Publikum mit Jazz, Country bis hin zu Pop. Weiterhin gab es „Die Guitarreros“, „die Tangonauten“, „Blended“, „Keimzeit Akustik Quintett“ und vieles mehr.
Bei der Saloppe konnte man sich von den Electrobeats und jazzigen Klängen von „DJ Bongo“ bis in die Morgenstunden begeistern lassen, zu den „Ballroomshakers“, mit ihrem dynamischen Swing und R´n´B der 40er und 50er, tanzen oder die Bühnenpower von Tom Twist erleben. Am Schloss Eckberg konnte man ganz im Stile der 30er Jahre den „Dresden Harmonists“ und dem Ensemble der „Swing Bell´s“, welche auch moderne Lieder in ein Swing-Gewand packten, lauschen.
Das war natürlich nicht alles. Es gab allerhand Musik bei den Schlössern zu erleben.
Zudem musste man nie Sorge haben, etwas zu verpassen. Die meisten Auftritte wiederholten sich im Schnitt an die 3 Mal.

Für sehr viel Musik wurde gesorgt!
Für sehr viel Musik wurde gesorgt!

Der Höhepunkt war natürlich die Projektion auf dem Lingnerschloss, welche von Musik begleitet wurde. Pünktlich um 22.45 Uhr begann das 10 minütige Feuerwerk und führte zu einer unglaublichen Stimmung unter den Gästen. Der Blick war atemberaubend, denn direkt über den Lingnerschloss fand das Feuerwerk statt.

Das Highlight war natürlich das große Feuerwerk!
Das Highlight war natürlich das große Feuerwerk!

Hattest du gestern nicht die Möglichkeit selbst dabei zu sein, vielleicht klappt es im nächstem Jahr. Du kannst definitiv gespannt sein.
Es wird sicher wieder atemberaubend werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *