Titelbild Thumbnail Hechtfest5

Das Hechtfest 2017 – „Der kleine Bruder der BRN“?

Titelbild Thumbnail Hechtfest5Hechtfest- „Der kleine Bruder der BRN“. Am letzten Augustwochenende war es wieder so weit. Tausende Dresdner trafen sich auf den Straßen des Hechtviertels an der Dresdner Neustadt und zelebrierten das Stadtteilfest. Was es da alles zu erleben gab, erfahrt ihr hier!

Hechtviertel?!

1,6km von der Elbe entfernt. 85ha groß. 4 Kitas und unzählige Frieseursalons. All das, und noch viel mehr, erstreckt sich über die Straßen und Gassen des Hechtviertels. Ca. 8000 Einwohner jeder Art genießen das Leben und Wohnen im bekannten Szeneviertel der Dresdner Neustadt.

Wenn ihr mehr über das Hechtviertel erfahren wollt, dann lest euch am besten unseren Beitrag zu diesem Stadtteil durch.

Was war los zum Hechtfest?

Musik. Musik aus jeder Richtung und in jede Richtung. Von Jazz, über Reggae, Irish Folk, Rock’n Roll, Pop, Electrotrash bis hin zu den coolsten DJ’s und Songwritern der Stadt. Das Fest hatte alles zu bieten und wartete nicht lange auf tanzfreudige Besucher die ihre Beine an den vielen unterschiedlichen Bühnen abzappeln ließen.

Attraktionen. Es gab ein großes Programm für Familien und Kinder. Das Hechtfest begann am Freitag Nachmittag mit einem großen Festumzug. Dieser bereitete besonders großen Spaß, da jeder unter dem Motto „Pack die Badehose ein“ am Umzug teilnehmen konnte und ihn unter seiner Interpretation mitgestalten durfte. Ein heiteres Zuschauen!
An der Wildsmilebühne hatte man am Freitag- und Samstagabend die Möglichkeit motivierten BMX‚ern und Skatern beim Contest-fahren am Park-Gap zuzusehen, wie sie coole Tricks auf die Beine stellen.
Artisten, eine SchülerbandZauberkünstler und Theatergruppen bereicherten die Veranstaltung an allen drei Tagen mit faszinierenden und mitreißenden Vorstellungen.

Aktionen. Die Längste Frühstückstafel Dresdens. Am Sonntag zwischen 10 und 12 Uhr zog sich durch das gesamte Hechtviertel eine rießige Tafel mit Brötchen, Eiern und alles was ein gutes Frühstück ausmacht. Jeder war herzlich eingeladen an dem gemeinsamen Frühstück teilzunehmen, um in den letzten Tag des Hechtfestes gestärkt zu starten. Eine super Aktion, wie wir finden!
Flohmarkt&Trödel. Die Straßen des Viertels wandelten sich zu kleinen Verkaufsbuden mit großem Angebot. Jeder der Lust und Trödel hatte, konnte seine Liebhaberstücke ohne Anmeldung auf den Straßen verkaufen. Dieses Jahr wurde der Bereich sogar vergrößert, da das Angebot und besonders die Nachfrage so groß waren.
Austellungen. Die „Hechtler“ zeigen was sie können. Künstler öffneten die Türen zu ihren Galerien und Ateliers um ihre inspirierenden Bilder zu präsentieren.
Stille Party. Auch dieses Jahr tanzten viele Leute wieder ohne Musik. Was? Ja!-Silent-Disco war wieder angesagt. Am Königsbrücker Platz legten Samstag- und Sonntagabend wieder DJ’s Songs auf, welche bei den Besuchern über Kopfhörer abgespielt werden. Diese Aktion begeistert nicht nur die stillen Tänzer, sondern auch außenstehende, welche die Songs nicht hören können.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das nächste Jahr wenn sich die „Hechtler“ wieder auf die Straßen begeben und für uns ein aufregendes Fest auf die Beine legen. Wart ihr auch vor Ort und was hat euch am besten gefallen? :)

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *