Die herrlich süßen Trauben des Dresdner Elbhangs

Eröffnung der Weinsaison

Der goldene Herbst steht vor der Tür und die Weinreben des Dresdner Elbhangs glänzen mit Trauben in sattem Rot und Grün. Doch nicht nur die Augen sind entzückt von diesem Anblick, sondern besonders der Gaumen frohlockt bei einem guten Glas Wein oder Federweißer aus heimischen Anbau. Denn wie schon Goethe gesagt haben soll: „Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.“ In diesem Sinne lade ich euch zu Klassikern und einem echten Geheimtipp ein, die besten Weine mit herrlichem Ausblick zu verkosten.

Straußwirtschaft Winzer Lutz Müller

Die Tradition der Straußwirtschaft ist mehr als 1.200 Jahre alt und geht vermutlich auf Karl den Großen zurück. Eine Straußwirtschaft ist bis heute ein Ausschank von selbst erzeugtem Wein, der durch einen Winzer in seinen eigenen Räumlichkeiten direkt vermarktet wird und somit erlaubnis- und abgabenfrei ist. Ihren Namen hat sie von dem Strauß, mit dem die Winzer früher die Öffnung einer solchen Wirtschaft kennzeichneten: hing der Strauß am Tor, so war geöffnet (auch als Besen- oder Kranzwirtschaft bekannt). Die Straußwirtschaft des Winzers Lutz Müller (Bautzner Str. 130,01099 Dresden) ist bis weit über Dresden hinaus bekannt und damit ein Klassiker. Neben dem fantastischen Blick über Dresden locken Flammkuchen aus dem Holzbackofen und andere Leckereien. Dazu werden unzählige Weinsorten angeboten Müller Thurgau, Weißer Burgunder, Bacchus, Scheurebe, Rosé, Sauvignon Blanc, Riesling, Kerner und Traminer. 1995 wurde durch den Erwerb einer Parzelle am Dresdner Lingnerschloss der Grundstein für den Winzerbetrieb gelegt. Heute produziert der Winzer Lutz Müller stolze 15.000 Flaschen im Jahr, die von höchtser Qualität zeugen. Die Weine aus dem Dresdner Elbtal werden zu folgenden Zeiten ausgeschenkt:

  • März: Sonn- und  Feiertags
  • April bis Oktober: Samstags, Sonntags und an Feiertagen
  • November: Sonn- und Feiertags
    immer von 11 -19 Uhr

Außerdem können Weinbegeisterte Anfang September selbst mit anpacken und bei der Ernete helfen! Zur Belohnung wird ein leckeres Essen mit Federweißer und Wein angeboten (Kontaktdaten an mail@winzerlutzmueller.de aktuelle Erntetermine werden darüber bekannt gegeben.)

Den fantastischen Blick über Dresden bei einem Gläschen Wein genießen
Den fantastischen Blick über Dresden bei einem Gläschen Wein genießen

Weingut Klaus Zimmerling

Das Weingut von Klaus Zimmerling (Bergweg 27, 01326 Dresden) verbindet auf ganz besondere Art und Weise den Weinanbau mit der Kunst. Er besitzt mit seiner Frau und Künstlerin, Malgorzata Chodakowska, schon seit 1992 das 4 Hektar große Weinbaugebiet. Hier wird eine Symbiose aus Wein und Kust sichtbar, denn auf den Weinetiketten werden jährlich wechselnd die Bilder der Skulpturen Chodakowskas gezeigt. Die angebotenen Weinsorten sind Riesling, Grauburgunder, Weißburgunder, Kerner, Gewürztraminer und Traminer. Diese werden ohne Herbizide und synthetische Pestizide angebaut und bieten deshalb eine hohe Qualität. Für Weinliebhaber ist es mittlerweile zu einer Tradition geworden zum Verkosten, Einkaufen und zum Plaudern mit Herrn Zimmerling und seiner Frau über seine Weine und ihre Skulpturen vorbeizuschauen. Dabei kann auch die Galerie mit den graziösen Skulpturen bewundert werden. Möglich ist dies zum Ausschank und Flaschenverkauf:

  • Freitag bis Sonntag von 11 – 19 Uhr
  • Feiertags von 11 – 19 Uhr

Ansonsten können auch telefonische Termine vereinbart werden (+49 351/2618752).

Entlang des Weinbergs in Pillnitz schlängelt sich zudem ein wunderschöner Wanderweg an dem auch Hobbywinzer ihren Wein vertreiben. Hier empfiehlt es sich unbedingt niederzulassen und die malerische Kulisse mit einem Glas Wein in der Hand zu betrachten (z.B. beim Winzerhof Sauer).

Das idyllische Weingut Zimmerling am Königlichen Weinberg Pillnitz
Das idyllische Weingut Zimmerling am Königlichen Weinberg Pillnitz

Gut Pesterwitz

Auf dem Gut Pesterwitz (An der Winzerei 1b, 01705 Freital / Pesterwitz) wird der Weinanbau auf einer 8 Hektar großen Fläche mit dem Obstanbau auf ca. 40 Hektar verbunden. Dadurch kann das Gut rund ums Jahr besucht werden, sei es zur Selbstpflücke von Erdbeeren, Äpfeln und Sauerkirschen, Blütenrundgänge und Führung durch Obstanlagen, Weihnachtsbaumverkauf oder eben Schlenderweinproben und die Weinverkostung. Der Weinanbau in Pesterwitz ist schon seit 1552 urkundlich nachweisbar. Heute werden eine vielzahl an Rebsorten angebaut. Vom Goldriesling und Bacchus über den Müller-Thurgau, Riesling, Weißburgunder und der Scheurebe bis hin zum Solaris, Cuvée Pesterwitz, Regent und zu guter letzt dem Dornfelder. In der Besenwirtschaft direkt im Weinberg können die Pesterwitzer Weine, in Begleitung von kleinen Winzer-Snacks und dem herrlichen Blick von den Pesterwitzer Höhen bis in das Osterzgebirge, genossen werden. Geöffnet ist:

  • ab 17. August 2018 bis Mitte Oktober 2018 (um Anmeldung wird unter der Nummer +49 351/6502513 gebeten)
  • freitags ab 16 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag auch früher

Für Gruppen ab 10 Personen gibt es die Möglichkeit einer Weinverkostung (2 Stunden, 15 Euro pro Person) im Rahmen einer Schlenderweinprobe direkt im Pesterwitzer Weinberg. Es werden fünf Weine verkostet und dazu Mineralwasser und kleine Brot- & Käsehäppchen gereicht. Auch für eine Schlechtwettervariante ist gesorgt, dann findet die Verkostung in den urigen Räumlichkeiten statt.

Weinanbau auf dem Gut Presterwitz
Weinanbau auf dem Gut Presterwitz

Was gibt es Schöneres, als auf den Herbst mit einem Glas vollmundigen Wein anzustoßen… Auch hier möchte ich ein Zitat anfügen: „Der Wein ist die Poesie der Erde.“ (Mario Soldati). Was sind eure Lieblingsunternehmungen im Herbst? Ein ausgedehnter Spaziergang? Oder vielleicht Kastanien zu sammeln? Schreibt es in die Kommentare, wir freuen uns drüber.

Ansonsten bleibt mir nichts übrig als zu sagen: Wohl bekomms!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *