Dresden ist eine der grünsten Städte in ganz Europa!

Entspannen, spazieren, picknicken, sich sportlich betätigen – die schönsten Parks und Gärten in Dresden

Die letzten warmen Tage neigen sich langsam dem Ende zu und bald beginnt die herbstliche Zeit. Dennoch kann man in unseren wunderschönen Parks und Gärten richtig schön entspannen, spielen, sich treffen, picknicken, Fotos machen oder einfach nur die Natur genießen. Bald ist es auch soweit, dass die Kleinsten unter uns Kastanien sammeln gehen können, um dann wundervolle Figuren zu erschaffen. Heute möchten wir euch einige unterschiedliche Parks aus Dresden und etwas zu ihrer Geschichte näher vorstellen.

Großer Garten

Der Große Garten ist wohl der bekannteste und am meisten besuchte Park in Dresden. Du erreichst ihn am besten mit den Straßenbahnlinien 10 und 13 von der Haltestelle „Gerog-Arnhold-Bad“. Über den Großen Garten hatten wir bereits ausführlich in unserem Beitrag zur Seevorstadt berichtet. Dennoch darf er an dieser Stelle nicht fehlen. Hier gibt es allerlei Events. Außerdem eignet er sich hervorragend für Picknicks, für Spaziergänge, für kleine sportliche Spiele wie z.B. Federball. Es besteht die Möglichkeit auf dem Carolasee mit einem Ruderboot zu fahren, man kann eine Tour mit der Parkeisenbahn durch den Großen Garten machen, verschiedenste Führungen, wie die Fledermausführung erleben und man kann natürlich auch einfach das herrliche Ambiente genießen und dem städtischen Leben entfliehen. Das ein oder andere Eichhörnchen, welches deinen Weg kreuzen wird, erfreut hier auch groß und klein und die Nähe zum Botanischen Garten und Zoo lässt das Herz von jedem Pflanzenintressierten und Tierfreund höher schlagen. Der Große Garten ist wirklich für jeden, in jedem Alter ein besonderer Ort.

großergarten1
Der Große Garten ist wirklich ein beeindruckender Ort in Dresden!

Alaunplatz

Der 9,9 ha große Alaunplatz liegt in dem Stadtteil der äußeren Neustadt und ist ein beliebter Treffpunkt, besonders unter den Neustädtern. Am besten erreichst du ihn über die Haltestelle „Alaunplatz“ mit der Straßenbahnlinie 13.
Der Alaunplatz hat bereits eine 200 jährige Geschichte hinter sich und trug bereits mehrere Bezeichnungen wie „An der Dresdner Heide“ oder auch „Exerzierplatz“, da er ab 1830 für militärische Zwecke genutzt wurde, unter anderem für Paraden. 1870 wurde an der Nordseite des Alaunplatzes eine Schützenkaserne errichtet, welche 1945 zerstört wurde. Danach wurde der Alaunplatz 1960 begrünt, so wie wir ihn heute kennen. Doch wechselte er noch ein weiteres Mal seinen Namen im Jahre 1955 und hieß bis 1990 „Platz der Thälmannpioniere“. Danach wurde er abermals umbenannt, in seinen vorhergehenden Namen dem Alaunplatz. Heute trägt er mitunter auch die Bezeichnung des Alaunparks. Bereits 1962 wurde er Alaunplatz getauft, da die Alaunstraße mit dem Park verbunden war. Der Alaunplatz ist ein beliebter Treffpunkt, bei welchem sich immer viele Menschen tummeln. Hier kann man sich zum picknicken und zum reden treffen, aber auch für kleine Spaziergänge lohnt er sich. Des weiteren wird er gerne für verschiedene sportliche Unternehmungen genutzt. So gibt es hier z.B. Tischtennisplatten, aber auch Yoga, Gymnastik und andere Aktivitäten erfreuen sich großer Beliebtheit. Ebenso gibt es einen sehr schönen Spielplatz für Kinder. Ab und an finden auch mal kleinere Märkte mit verschiedensten Angeboten statt.
Hier ist immer etwas los.

Im Alaunplatz ist immer etwas los!
Im Alaunplatz ist immer etwas los!

Palaisgarten

Den Palaisgarten erreichst du am besten mit den Straßenbahnlinien 4 und 9 über die Haltestelle „Palaisplatz“.
Der Palaisgarten wurde bereits im Jahre 1715, von Jakob Heinrich Graf von Flemming, zusammen mit dem späteren Japanischen Palais angelegt. Schon 3 Jahre später gestaltete man ihn zu dem heutigen Terassengarten um. Während des 18. Jahrhunderts ging allerdings der damalige Charakter eines Barockgartens, durch Umgestaltungen verloren und der Palaisgarten wurde ein Nutzgarten der Hofgärtnerei. Zwischen 1820 und 1831 wurde er erneut umgestaltet. 1980 wurde der Palaisgarten rekonstruiert und ist bis heute unverändert.
In dem Garten steht eine Plastik „Sich befreien“ von Charlotte Sommer-Landgraf.
Im Palais Garten findet seit 2009 jährlich der Palais Sommer statt. Es ist ein kleines Festival welches für jeden Besucher frei ist und die verschiedensten Programmpunkte, wie Yoga, Klaviernacht, Palais-Poesie, Konzerte, Filme und vieles mehr zu bieten hat. Neben dem Palaisgarten befindet sich das Japanische Palais, welches in regelmäßigen Abständen immer wieder spannende Ausstellungen für Besucher parat hält. Der Palaisgarten eignet sich zumeist als ein guter Rückzugsort. Hier ist es meistens angenehm ruhig und durch die Elbnähe hat man einen herrlichen Blick.

Hier findet jährlich der Palais Sommer statt!
Hier findet jährlich der Palais Sommer statt!

Beutlerpark

Der 2,5 ha große Beutlerpark befindet sich in dem Stadtteil Südvorstadt und ist ein denkmalgeschützter Park. Der Park hat keine direkte Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Am besten erreichst du ihn von der Haltestelle „Strehlener Platz“ mit der Buslinie 66. Von hier aus sind es nur noch ca. 8 Minuten zu Fuß.
Ursprünglich wurde hier um 1912 ein öffentlicher Volkspark gegründet, welcher sich bei einem Schanzengraben befand. Gleichzeitig wurde in dem Park auch Dresdens erster Rosengarten geschaffen. Der damalige Park war damals durch einen Teich geschmückt und die Schanzengraben wurden nach dem sie keinen Nutzen mehr hatten, mit Wasser gefüllt. Diese wurden allerdings 1954/ 1955 verschüttet und sind heute nicht mehr sichtbar. Auf den damaligen Wassergraben wurden heute Krokusse gepflanzt, welche den Verlauf noch andeuten. Weiterhin gibt es in dem Beutlerpark eine Informationstafel, welche die genaue Geschichte darstellt. Aufgrund des Spielplatzes und des Cafes „Cafe im Beutlerpark“ eignet sich der Beutlerpark hervorragend für Familien die einen Nachmittag genießen wollen.

Für kleine Pausen ist der Beutler Park ideal!
Für kleine Pausen ist der Beutler Park ideal!

Rosengarten

Den Rosengarten erreichst du am besten mit den Straßenbahnlinien 6 und 13, über die Haltestelle „Rosa-Luxemburg-Platz„. Von dort aus sind es nur noch ein paar Meter.
Der unter Denkmalschutz stehende Rosengarten ist direkt an der Elbe, auf der Neustädter Seite gelegen. Besonders im Sommer bietet er einen wundervollen romantischen Anblick und ist einer der schönsten kleineren Parks in Dresden. Der Rosengarten entstand im Jahr 1935.
Der Garten wird in vier Teile eingeteilt, den Vorderteil, das Zwischenstück, den Mittelteil und in den Senkgarten.
Besonders wenn man ein Faible für Rosen hat, lohnt sich der Besuch. Die Pflanzen sind bis zu ihrer Farbe genaustens miteinander abgestimmt und gestalten den Park hervorragend.
Der Rosengarten kann auch sehr gut als ein Ruhepool genutzt werden, in dem man durch seine Gedanken streifen, ein Buch lesen oder sich einfach entspannen kann.
In dem Rosengarten findet man auch ein kleinen Pavillon.

Wenn im Rosengarten alles blüht, ist es einer der schönsten Orte Dresdens!
Wenn im Rosengarten alles blüht, ist er einer der schönsten Orte Dresdens!

Waldpark Blasewitz

Der 23 ha große Waldpark im Stadtteil Blasewitz entstand in dem Jahr 1869. Diesen erreichst du am besten mit der Straßenbahnlinie 6 und 12, über die Haltestelle „Lene-Glatzer-Straße“.
Der Waldpark bietet sich hervorragend zum spazieren an. Auch gibt es zentral gelegen einen Tennisplatz, auf welchem durch TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz, verschiedenste Turniere abgehalten werden.
Im Park findet man einen Gedenkstein zu Ehren des Waldparkgründers Arthur Willibald Königsheim. Aufgrund der Nähe zu dem Universitätsklinikum Carl Gustav Caruss eignet sich der Park hervorragend für Besucher und Patienten des Uniklinikums. Natürlich ist er aber auch ein Erlebnisort für Kinder, da es hier einen Spielplatz gibt. Nachdem man sich komplett ausgepowert hat, hat man die Möglichkeit im Waldparkrestaurant Dresden Blasewitz bei dem Tennisplatz eine köstliche Speise zu sich zu nehmen.

Im Waldpark können Kinder den Spielplatz nutzen, man kann spazieren, die schöne Ruhe genießen oder sportlich aktiv sein!
Im Waldpark können Kinder den Spielplatz nutzen, man kann spazieren, die Ruhe genießen oder sportlich aktiv sein!

In Dresden gibt es noch viele weitere Parks und Gärten die definitiv einen genaueren Beitrag wert wären. Diese werden wir sicherlich noch zu einem späteren Zeitpunkt ins Auge fassen. Einige wollen wir hier aber noch erwähnen:

• Herzogingarten
• Bienertgarten
• Dölzschener Bienertpark
• Oberer Bienertpark
• Linger Park mit dem wundervollen Lingerschloss und herrlichen Elbblick
• Rothermundpark
• Hechtpark
• Schlosspark Prohlis
• Blüherpark
• Schlosspark Pillnitz

Solltest du noch weitere schöne Parks und Gärten aus Dresden kennen, schreibe es uns doch gerne in die Kommentare!

Rose
Die Rosen im Rosengarten sind immer ein toller Anblick!

Bald steht der Herbst vor der Tür, doch dies ist kein Grund die Parks in Dresden zu meiden. Gerade in ihrer herbstlichen Pracht, strahlen sie etwas ganz besonderes aus.
Wie du siehst, ist Dresden nicht umsonst eine der grünsten Städte von ganz Europa. Durchstreife am besten selbst die wunderschönen grünen Orte Dresdens und lass die Natur auf dich wirken. Es wird sicher ein zukünftiger Lieblingspark für dich dabei sein!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *