Eislaufen

Dresdner Sportler bei Olympia

Dieses Jahr ist es wieder so weit. Die Olympischen Winterspiele stehen an. Bereits seit dem 09.Febrauar 2018 treten Sportler aus aller Welt in Pyeongchang, Nordkorea, in den unterschiedlichsten Disziplinen gegeneinander an. Bis zum 25.Februar kann man die Spiele noch verfolgen und fleißig mitfiebern. Dieses Jahr sind auch einige Dresdner Sportler dabei. Welche das sind und für welche Sportart sie antreten erfahrt ihr jetzt. 

Die Vergangenheit der Olympischen Winterspiele

Die Olympischen Winterspiele sind ein Teil der Olympischen Spiele und werden bereits seit 1924 ausgetragen. Pierre de Coubertin, der Gründer der Olympischen Spiele, war gegen die Austragung der Winterspiele, schließlich gab es diese in der Antike auch nicht. Als er sich aber zurückzog, waren die Wege frei für die Winterspiele und sie konnten immer im gleichen Jahr stattfinden wie die Sommerspiele. Seit 1994 jedoch, werden die Olympischen Sommer- und Winterspiele im zweijährigem Wechsel ausgetragen.
Die letzten Winterspiele fanden im Jahr 2014 in Sotschi, Russland, statt. Mit 12 neuen Wettbewerben war dies erstmals die größte Erweiterung des Programms.
Dieses Jahr, 2018, treffen sich die Athleten in Südkorea, um ihr Können unter Beweis zu stellen. In 102 Disziplinen treten über 2800 Teilnehmer aus 92 Nationen gegeneinander an. Neben dem Ausführen der aufregenden Sportarten, ist die Veranstaltung zusätzlich eine gute Möglichkeit, um die Nachbarländer Nord- und Südkorea miteinander anzufreunden.
In vier Jahren werden die Olympischen Winterspiele in Peking stattfinden.

Ski Zillertal Österreich Wintersport Pyeongchang
Hoffen wir, das die Olympioniken auch so ein schönes Wetter in Pyeongchang haben.

Dresdner in Pyeongchang

Mit 154 Athletinnen und Athleten geht das Deutsche Team an den Start. Auch Dresdner Sportler dürfen das Team bei Olympia unterstützen. Unsere Dresdner Starterinnen Anna Seidel und Bianca Waltertreten in der Sportart Shorttrack gegen die Konkurrenz an.
Bereits am 13.02. ging Anna Seidel auf der 500-Meter Strecke an den Start und belegte den Vierten, und damit leider letzten Platz.  Gegen ihre Konkurrenten kam die 17 Jährige nicht an, jedoch gibt sie die Hoffnung auf die nächsten Rennen nicht auf. Zu sehen ist sie im ARD, ZDF und Eurosport1 noch am:

17.Februar: 1500 Meter,  und am
22.Februar: 1000 Meter

Seidels acht Jahre ältere Vereinskollegin Bianca Walter war bereits am vergangenen Wochenende im Vorlauf gescheitert.

Desweiteren können wir die Daumen für die Dresdner Herren bei Olympia drücken.
Martin Grothkopp und Nico Walther vertreten das Deutsche Olympia-Team in der Disziplin Bob in Südkorea.
Beim Skeleton, eine Sportart die dem Bob fahren gleicht, geht der Dresdner Axel Jungk an den Start.

Ski Österreich Zillertal Pyeongchang Wintersport

Dresdens olympische Siege

Bereits im Jahr 1988 konnte Deutschland ein gutes Bild von sich bei Olympia hinterlassen. Die damalige DDR nahm mit 53 Athleten in Kanda bei den Winterspielen teil und wurde gemäß dem Medaillenspiegel die zweitbeste Nation.
Genau so sah auch das Ergebnis der DDR acht Jahre zuvor aus. Die DDR sicherte sich den zweiten Platz in der Medaillienwertung. Der Dresdner Eiskunstläufer Jan Hoffmann wurde als Fahnenträger der DDR-Mannschaft zur Eröffnungsfeier ausgewählt. Er belegte in seiner Disziplin, dem Eiskunstlaufen, nicht nur bei den Winterspielen, sondern auch bei Weltmeister-, Europameisterschaften und DDR-Meisterschaften oft den Ersten Platz.
Dresden bietet viele Möglichkeiten an, um Nachwuchstalente zu fordern und fördern. In den nächsten Jahren werden sicher noch einige Dresdner bei den Olympischen Spielen teilnehmen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Wir sind gespannt!
Wenn ihr jetzt auch Lust auf Wintersport bekommen habt und euch selber etwas aktiv ausleben wollt, dann lest unseren Beitrag zu den Möglichkeiten Wintersport in Dresden zu betreiben.

skates-2176562_1280

Wir hoffen wir konnten euch einen kleinen Einblick in das Dresdner Olympia-Team geben und ihr seid jetzt motiviert den TV anzuschalten und ganz fest Daumen zu drücken. Natürlich fiebern wir auch fleißig mit und wünschen vor allem den Shorttrackerinnen noch viel Erfolg bei den anstehenden Wettkämpfen. 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *